Familien
Schreibe einen Kommentar

Jugendbuchautorin Antje Szillat liest in der Ludwig Windhorst Schule

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Am 24. April um 18.00 Uhr – einen Tag nach dem Welttag des Buches (23. April)- liest die Autorin Antje Szillat in der Pausenhalle der Ludwig-Windthorst-Schule aus dem Buch „Alice im Netz". In dem Buch geht es um die Erfahrungen eines jungen Mädchens mit den Auswirkungen des Internets. Zwei Tage später – am Freitag, den 26. April – ist Frau Szillat mit den Abenteuern des Jungen „Rick" in den Klassen 5 zu Gast.

„Alice im Netz" erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, deren Daten im Netz zweckentfremdet werden und die so in eine bedrohliche Situation kommt. Der Abend ist gedacht für Eltern und ältere Schüler. Dieser Abend ist der erste einer auf fünf Abende ausgelegten Reihe zu dem Thema „Einmal im Netz – immer im Netz", der gemeinsam von dem Förderverein der Schule und der Schule selbst durchgeführt wird. "Alice, alles, was ich über dich weiß, hast du mir selbst verraten. Alles, was du über mich wissen musst, ist, dass ich dich liebe – und dass du mir nicht entkommen kannst … Jared". Als Alice diese E-Mail in ihrem Postfach vorfindet, glaubt sie zunächst an einen Scherz Doch die Nachrichten, die sie bekommt, lässt, werden immer eigenartiger… ehe sie begreift, was da passiert, ist es schon fast zu spät. Diese Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.

Zwei Tage später – am Freitag, den 26. April – liest Frau Szillat wieder in der Ludwig-Windthorst-Schule. Jeweils zwei Klassen 5 befassen sich im Unterricht mit den Abenteuern des Jungen Rick, die ihnen vorgestellt werden. Rick ist elfeinhalb Jahre alt und Eishockeystürmer bei den Young Indians. Er wohnt mit seinem Vater und seinem Kumpel Wutz in einer hundertprozentigen Männer-WG in der Nähe des Engesohder Friedhofs und erlebt … das wird hier nicht verraten. Alle Lesungen werden gemeinsam mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis durchgeführt.

Das Datum des 23. April – dem „Welttag des Buches" – geht zurück auf den Heiligen Georg und bezieht sich auf die katalanische Tradition, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Außerdem fallen das (vermutete) Geburts- sowie das Todesdatum von William Shakespeare auf diesen Tag. An der Ludwig-Windthorst-Schule finden in jedem Jahr im Umfeld dieses Tages unterschiedliche Aktionen statt, im Herbst nimmt die Schule regelmäßig am bundesweiten Vorlesetag teil. Die Schule organisiert ebenfalls im Herbst den Vorlesewettbewerb und war während der Jugendbuchwoche 2012 in Hannover Partnerschule. Im F-Trakt befindet sich im 3. Stock der Schule ein kleiner, aber feiner Leseclub.

Weitere Informationen auch unter: www.ludwig-windthorst-schule.de.

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.