Familien
Schreibe einen Kommentar

Haus der Jugend: Elftes Hip Hop Pfingstcamp

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Haus der Jugend

Haus der Jugend

Bereits zum elften Mal steht das Haus der Jugend in der Maschstraße Pfingsten ganz im Zeichen des Hip Hop: Vom 18. bis zum 20. Mai wird eines der traditionellsten Events der Szene gefeiert, das "Hip Hop Pfingstcamp" der Hip Hop Community Hannover e.V. in Kooperation mit der Stadt Hannover, Haus der Jugend, Jugendzentrum Döhren und Jugendschutz.

Rap-Konzerte, B-Boy und Hip-Hop-Newstyle-Battles, Tanz-Workshops sowie Graffiti-Kunst – das Camp im Haus der Jugend in Hannover ist eine der Pflichtveranstaltungen für Tänzer, Graffiti-Sprayer, DJs und Rapper.

Beeindruckend ist nicht nur die Altersspanne der TeilnehmerInnen – die jüngsten sind noch keine zehn, die älteren weit über 30 Jahre alt – sondern auch die Variationsbreite, die in den Wettbewerben und Workshops zu sehen und erfahren sein wird. Dazu kommen rund 1.000 junge BesucherInnen aus der Stadt und Region Hannover und dem ganzen Bundesgebiet ins Haus der Jugend. Einzelne Gruppen reisen schon seit Jahren aus den benachbarten Ländern Frankreich, Niederlande und Polen an. Auch aus der hannoverschen Partnerstadt Rouen werden wieder zahlreiche jugendliche TänzerInnen erwartet.

Sie treten in Battles aus den Disziplinen Hip-Hop-Newstyle und Breakdance gegeneinander an. Das Highlight ist wie jedes Jahr das International B-Boying Crew Battle.

Während am Pfingstcamp-Sonnabend der traditionelle Jam-Charakter mit Open-Circle-Battles mit dem Juniorbattle 5 vs 5 (City vs City) bis 15 Jahre wieder auflebt, geht es am Pfingstsonntag richtig zur Sache: Seit Monaten bereiten sich nationale und internationale Tänzer auf die diesjährigen Pfingstbattles vor. Klassischer Breakdance oder moderner Hip-Hip-Newstyle – die Voranmeldungen versprechen atemberaubende Battles mit internationaler Klasse.

Durch das Programm führen wie immer MC Trix (Battle of the Year/BLAZE) und Rap-T (BeActive).

Graffiti-Arts

In Kooperation mit dem Jugendschutz werden nationale und internationale Sprayer in diesem Jahr Workshops anbieten und kunstvolle farbenprächtige Bilder gestalten. Die Spray-Aktionen finden outdoor auf dem Gelände des Hauses der Jugend in der Maschstraße statt.

Dance-Workshops internationaler Größen für Anfänger und Fortgeschrittene

Auch in diesem Jahr kann sich die Streetdance-Szene auf Workshops der Spitzenklasse freuen: Am Pfingstsonnabend verraten die Workshopleiter David (DLB/Reckless Gang/D) und Cault 45 (S2H, P3 Crew / Rouen, France) die heißesten Moves in Sachen B-Boying und Newstyle.

Am Pfingstsonntag bieten K (Badland, Serial Stepperz/Paris),Iron Monkey (USA) und Robozee (Kassel/D) House- und B-Boying-, sowie Popping-Workshops an.

Anmeldungen bei Mehmet Asci (Die Workshop-Plätze sind begrenzt)
E-Mail: mehmet.asci@hannover-stadt.de

Hip Hop Community Hannover e.V

Die Hip Hop Community Hannover ist ein gemeinnütziger Verein und wurde 2003 gegründet. Wir leben in einer multikulturellen Gesellschaft und in keiner anderen Jugendkultur wird dies so deutlich wie im Hip Hop. Die Hip Hop Community Hannover e.V. möchte der Hip Hop-Szene eine Heimat geben und eine Atmosphäre schaffen, in der Kinder und Jugendliche ihre Wünsche verwirklichen können. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kreativität seiner Mitglieder fördern. Im Jahr werden 12 bis 14 Projekte für alle Hip Hop-Begeisterten organisiert.

Kontakt:

Hip Hop Community Hannover e.V.
Arzu Oskuoi
Peiner Str. 7a
30519 Hannover
E-Mail: info@hhc-hannover.de
Homepage: http://www.facebook.com/hiphopcommunity

Landeshauptstadt Hannover, Bereich Kinder- und Jugendarbeit

An den Interessen von Kindern und Jugendlichen anzuknüpfen und ihnen adäquate Angebote zu bieten zur Förderung der eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit ist Aufgabe der Kinder- und Jugendarbeit. Dies geschieht durch die Möglichkeit der Teilhabe und die Orientierung an ihren Lebenswelten. Dabei geht es vorrangig darum, junge Menschen in ihrer persönlichen Lebensgestaltung zu unterstützen, sie zu verstehen und ggf. Grenzen aufzuzeigen ohne auszugrenzen. Für die Hip Hopper als eine der größten Jugendszenen bieten das Haus der Jugend und das Jugendzentrum Döhren spezielle Workshopangebote in B-Boying, Breakdance, Newstyle, Jerk oder Pop-Locking, offene Trainingsgruppen für TeilnehmerInnen unterschiedlichen Alters, geschlechtsspezifische Gruppenangebote und begleitete öffentliche Auftritte als Bestandteil einer nachhaltigen sozialpädagogischen Arbeit. So nehmen im Haus der Jugend durchaus selbstverständlich auch Jugendliche mit Handicap an Breakdance-Trainings und -Battles teil.

Seit vielen Jahren schon ist das Haus der Jugend Veranstaltungsort für große regionale und überregionale Hip Hop-Events. Die Kinder- und Jugendarbeit des Hauses der Jugend gewährleistet dabei die Ansprüche an qualifizierte pädagogische Betreuung, die Berücksichtigung der Interessen beider Geschlechter und die Nachhaltigkeit durch Folgeangebote. Kooperationspartner wie die Stelle Jugendschutz unterstützen die Einhaltung des jugendgemäßen Rahmens. Die Hip Hop Community Hannover e.V übernimmt die professionelle Gesamtorganisation und Gestaltung des Pfingstcamps mit zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen. Jugendliche organisieren für Jugendliche – diese Form der Übernahme von Verantwortung stärkt nicht nur den oder die Einzelne/n, sondern sie gewährleistet auch, dass das Veranstaltungskonzept sehr dicht an den Bedürfnissen der Zielgruppe liegt.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.