Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Impfkampagne gegen die Blauzungenkrankheit

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Erster Impfstoff an die Region Hannover geliefert:

Am vergangenen Freitag wurde in der Region Hannover erstmals ein neu entwickelter Impfstoff gegen die Blauzungenkrankheit ausgeliefert. 31.750 Milliliter des Impfstoffs gegen die für Rinder, Schafe und Ziegen gefährliche Tierseuche gingen an praktische Tierärzte in der Region, die die Impfungen vornehmen. Damit sei der Gesamtbedarf am Impfstoff zwar noch nicht gedeckt, sagte Dr. Michael Schimanski vom Team Veterinärwesen der Region Hannover. „In den kommenden Wochen aber erwarten wir weitere Lieferungen.“

Bis Ende Juli sollen die rund 33.800 Rinder, 10.600 Schafe und 830 Ziegen der Region Hannover geimpft werden, um rechtzeitig vor dem erwarteten Höhepunkt der Krankheitswelle im August und September geschützt zu sein. Während geimpfte Schafe und Ziegen nach zwei bis drei Wochen gegen das Virus immun sind, müssen Rinder dazu zwei Mal innerhalb von vier Wochen geimpft werden. Der neu entwickelte Impfstoff stammt von der spanischen Firma CZ Veterinaria und ist bislang noch nicht für den deutschen Markt zugelassen. Die Ausgabe erfolgt im Rahmen einer Ausnahmeregelung.

Vor der nun angelaufenen Impfkampagne hatte das Veterinäramt der Region Hannover die über 1.100 betroffenen Betriebe ausführlich über die Impfpflicht informiert und die Nachfrage nach dem Impfstoff über die Bestellungen der Betriebe bei den praktischen Tierärzten ermittelt. Die Verteilung in Niedersachsen übernimmt die Niedersächsische Tierseuchenkasse, die auch die Kosten für den Impfstoff trägt. Für die Durchführung der Impfung gewährt sie eine Beihilfe.

Die Gefahr einer Erkrankung von nicht geimpften Tieren schätzt Dr. Schimanski in diesem Jahr als deutlich höher ein als in 2007. „Die Infektion in den Beständen schaukelt sich immer weiter hoch.“ Übertragen wird der für Menschen ungefährliche Virus durch Stechmücken.

Bereits in diesem Jahr wurden allein in Niedersachsen 1.149 bestätigte Fälle der Blauzungenkrankheit registriert (Stand: 31.5.2008) – davon 24 Fälle in der Region Hannover. Die Blauzungenkrankheit befällt ausschließlich Wiederkäuer und verläuft unterschiedlich schwer. Vor allem Schafe leiden unter der Infektionskrankheit. Die Sterblichkeitsrate bei den infizierten Schafen beträgt etwa 25 Prozent.

Erstmals in Deutschland aufgetreten ist die Blauzungenkrankheit im August 2006. Für das Jahr 2007 wurden in der Bundesrepublik 20.623 bestätigte Fälle gemeldet, davon 113 Fälle in der Region Hannover. Für 26 Tiere endete hier die Krankheit tödlich.

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.