Familien
Schreibe einen Kommentar

Lesementoring: Als Preisträger ausgezeichnet und 65 Jugendliche erhalten „Kompetenznachweis Kultur“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

65 Jugendliche aus sieben hannoverschen Schulen haben heute (27. August) im Rathaus für ihr ehrenamtliches Engagement den "Kompetenznachweis Kultur" erhalten, einen Bildungspass der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V.. Die Verleihung mit dem Bürgermeister und Schirmherrn des Projektes, Bernd Strauch, und der Kultur- und Schuldezernentin Marlis Drevermann fand bereits zum 13. Mal im Rathaus statt. Weil das Projekt Lesementoring der Landeshauptstadt Hannover aktuell als Preisträger beim Kinder zum Olymp!-Wettbewerb der Kulturstiftung der Länder ausgezeichnet wurde, hat Dr. Margarete Schweizer, Kulturstiftung der Länder, in ihrem Grußwort die Qualität des Projektes und das Engagement der Jugendlichen besonders hervorgehoben.

Beim diesjährigen Kinder zum Olymp!-Wettbewerb hatten sich mehr als 750 allgemeinbildende Schulen und Projektträger mit ihren Projekten um die begehrten, mit je 1.000 Euro dotierten Auszeichnungen beworben. 40.000 SchülerInnen aller Altersgruppen haben insgesamt aktiv an den kulturellen Schulprojekten mitgewirkt. Aus den rund 750 Projekten hat die Jury 28 Projekte in acht Bundesländern ausgewählt, die mit innovativen kulturellen Kooperationen die Jurys überzeugen konnten. Hannover konnte mit dem Lesementoring-Projekt überzeugen. Die Preisverleihung findet am 9. September im Konzerthaus Berlin statt.

Im Projekt "Lesementoring" fördern Jugendliche aus weiterführenden Schulen Kinder nahe gelegener Grundschulen in ihren Lesefähigkeiten und entwickeln dadurch ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen. Die Jugendlichen werden von städtischen Fachkräften aus dem Kultur- und Bibliotheksbereich ausgebildet und in ihrer Arbeit begleitet. Ein Projektdurchlauf dauert ein Schulhalbjahr. Während dieser Zeit gehen die jungen LesementorInnen einmal wöchentlich in die Grundschulen. Zum Abschluss organisieren sie in den jeweiligen Stadtteilen ein Lesefest für die GrundschülerInnen.

Das Projekt wurde von der Landeshauptstadt Hannover entwickelt und inzwischen in neun niedersächsische Städte "exportiert".

Die 65 LesementorInnen kommen von sieben verschiedenen Schulen: IGS Roderbruch, Kurt-Schwitters-Gymnasium, IGS Mühlenberg, Realschule Emil Berliner/ IGS Stöcken, Schillerschule, IGS Linden, Ricarda-Huch-Schule.

Der Kompetenznachweis Kultur ist ein individuelles Zertifikat, das von lizenzierten Fachkräften in der kulturellen Bildungsarbeit ausgestellt wird – nach einem festgelegten Verfahren und ausgiebiger Reflexion mit den Jugendlichen. Die Zertifikate dokumentieren die besonderen Stärken der Jugendlichen und beschreiben konkret den Wert kultureller Bildungsarbeit.

In zehn Projektjahren wurden bisher 847 Jugendliche als LesementorInnen qualifiziert, die etwa 2.500 Grundschulkinder in ihren Lesefähigkeiten gefördert haben.

Mehr Informationen zum Kompetenznachweis Kultur gibt es im Internet unter www.kompetenznachweiskultur.de und www.lesementoring.de.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.