Politik
Schreibe einen Kommentar

Stichwahl zur OB-Wahl: Briefwahl ab jetzt möglich

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Entscheidung über einen neuen Oberbürgermeister in Hannover fällt in einer Stichwahl am 6. Oktober zwischen Stefan Schostok (SPD) und Matthias Waldraff (CDU). Bei der Wahl am gestrigen Sonntag erreichte kein Kandidat die absolute Mehrheit. Stefan Schostok kam auf 48,9 Prozent, Matthias Waldraff erzielte 33,8 Prozent. Lothar Schlieckau (Bündnis 90/Die Grünen) erhielt 11,0 Prozent, für Maren Kaminski (Die Linke) votierten 6,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung bei der OB-Wahl lag bei 68 Prozent. Der Wahlausschuss hat heute (23. September) das Ergebnis bestätigt und die Stichwahl offiziell eingeleitet.

Die Wahllokale haben bei der Stichwahl am 6. Oktober erneut von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wahlberechtigte, die sich für die "Hauptwahl" am 22. September für die Briefwahl entschieden hatten, konnten diesen Wunsch auch gleich für die eventuelle Stichwahl geltend machen. In diesem Fall wurde die Wahlbenachrichtigung vom Wahlamt einbehalten und werden die Briefwahlunterlagen für die Stichwahl automatisch zugesandt. Wahlberechtigte, die nur für die "Hauptwahl" Briefwahl beantragt hatten, haben die Wahlbenachrichtigung wieder zurückbekommen. Ebenfalls ihre Wahlbenachrichtigung behalten haben WählerInnen, die ihre Stimme gestern im Wahllokal abgegeben haben. Sollte die Wahlbenachrichtigungskarte verloren gegangen, verlegt oder versehentlich entsorgt worden sein – kein Problem: Gegen Vorlage des Personalausweises oder eines Reisepasses werden die Wahlunterlagen im Wahllokal (oder in der Briefwahlstelle) ausgestellt.

Wer sich noch für eine Briefwahl zur Stichwahl entscheidet, aber noch nicht beantragt hat, kann diesen Antrag in den Briefwahlstellen im Neuen Rathaus und im Podbi-Park stellen. Ab 13 Uhr werden auch die Stimmzettel vorliegen, sodass ab diesem Zeitpunkt der Wahlbrief auch gleich vollständig ausgefüllt und in die Wahlurne eingeworfen werden kann.

Wer die Briefwahl noch auf anderem Wege beantragen möchte, sollte dies angesichts der kurzen Frist in dieser Woche tun. Folgende Möglichkeiten stehen dafür offen: postalisch durch Rücksendung der Wahlbenachrichtigung (Trammplatz, 2, 30159 Hannover), per Fax (16 84 11 11), per E-Mail (briefwahl@hannover-stadt.de oder per Internet (www.wahlen-hannover.de) stellen.

Die Briefwahlstelle im Bürgersaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, ist ab dem 24. September, montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Öffnungszeiten für die Briefwahlstelle im Podbi-Park, Lister Straße 11 (ebenfalls ab 24. September): montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr; dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 14 Uhr. Am 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit) sind die Briefwahlstellen geschlossen. Am 4. Oktober, dem letzten Öffnungstag, schließen sie schon um 13 Uhr.

Weitere Informationen stehen im Internet unter www.wahlen-hannover.de bereit.

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.