Sport
Schreibe einen Kommentar

RECKEN verbinden! Gemeinsame Trainingseinheit mit Anna-Lena Grönefeld und Nicolas Kiefer

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

recken-burgdorf

Die TSV Hannover-Burgdorf nutzt die Länderspielpause, um über den Tellerrand hinaus zu blicken. Am heutigen Mittwoch absolvierten die Schützlinge von Trainer Christopher Nordmeyer eine Trainingseinheit in der Tennis Base Hannover. Dabei kamen Lars Lehnhoff, Torge Johannsen und Co. in den Genuss, sich mit zwei internationalen Sportstars zu messen. Die Spitzenspielerin Anna-Lena Grönefeld und der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Athen, Nicolas Kiefer, gaben den RECKEN eine intensive Trainingsstunde.

„Das war schon Tennis vom Feinsten. Ich war sehr beeindruckt von den Handballern", fand Nicolas Kiefer nur lobende Worte für DIE RECKEN. Die hannoversche Tennislegende gab Lehnhoff und Co. eine zweistündige Einführung in den Tennissport. Neben verschiedenen Übungen wurde unter anderem auch ein Doppelturnier gespielt. „Es hat Riesenspaß gemacht. DIE RECKEN haben super mitgemacht und es sind einige Tennistalente zum Vorschein gekommen", erklärte Kiefer.

Aus Sicht von RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer hat sich der Ausflug in die Tennishalle definitiv gelohnt. „Wir sind von Anna-Lena Grönefeld und Nicolas Kiefer sehr toll aufgenommen worden. Wir haben zwei Stunden sehr intensiv, aber auch mit hohem Ehrgeiz und ganz viel Spaß trainiert. Ich war überrascht, wie viel Tennistalent in meiner Mannschaft steckt", freute sich der 45-Jährige, der selber einige Ballwechsel gegen Nicolas Kiefer spielen durfte." Es ist unglaublich, wie sicher die Profis spielen. Da hat man wirklich keine Chance", musste Nordmeyer die Überlegenheit des ehemalige Weltklassespielers neidlos anerkennen.

Die heutige Trainingseinheit soll als Startschuss für eine weiterführende Kooperation gelten. „Wir Trainer werden uns gegenseitig öfter austauschen und beratschlagen, wie und wo man gegenseitig voneinander profitieren kann", so Christopher Nordmeyer. Ein Besuch der Tenniscracks in der Swiss Life Hall sowie weitere Maßnahmen wurden bereits fest ins Auge gefasst.

Die TSV Hannover-Burgdorf wird also auch zukünftig über den Tellerrand hinaus schauen.

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.