Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Erprobungsphase erfolgreich beendet

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Rund 200 geladene Gäste freuten sich am Samstag, dem 7. Juni 2008, bei der feierlichen Einweihung der Biogasanlage und -aufbereitungsanlage mit der Stadtwerke Hannover AG und der BiRo GmbH & Co.KG. Nach fast dreimonatiger Erprobungsphase startet nun auch offiziell die Erzeugung und Aufbereitung von Biogas in Ronnenberg.

Unter den Gratulanten für dieses einmalige Projekt befanden sich unter anderem der Niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander, die stellvertretende Regionspräsidentin, Doris Klawunde, und der Bürgermeister der Stadt Ronnenberg, Wolfgang Walther.

„Die Zusammenarbeit von Landwirten und Energieversorgern hier in der Region Hannover zeigt, wie innovative Energieerzeugung und Klimaschutz zusammen verwirklicht werden kann“, so der Technische Direktor der Stadtwerke Hannover AG, Harald Noske. „Dieses Projekt ist eines der ersten seiner Art in Deutschland. Wir können uns gut vorstellen, die hier gemachten Erfahrungen auch an anderen Standorten umzusetzen.“

Einladung zum Tag der offenen Tür auf dem Gelände der Biogas- und Biogasaufbereitungsanlage Ronnenberg

Am 8. Juni 2008, von 10.00 bis 18.00 Uhr, laden die BiRo GmbH & Co.KG Ronnenberg und die Stadtwerke Hannover AG alle Interessierten herzlich zumgroßen Tag der offenen Tür auf dem Gelände der Biogasanlage und der Biogasaufbereitungsanlage Ronnenberg ein.

Unter dem Motto „Vom Maiskorn bis zur Kilowattstunde – wie entsteht Biogas und wie kann es genutzt werden?“ erfahren die Besucher in geführten Rundgängen über das Gelände viel Wissenswertes rund um diese alternative Energieerzeugung.

Noch mehr Informationen zum Thema Bioenergie gibt es darüber hinaus am Info-Stand des enercity HolzenergieCenters.

Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt: mit Kaffee und Kuchen sowie Spezialitäten vom Grill können sich Groß und Klein stärken. Langweilig wird es auch für die Jüngsten nicht werden, denn auch die Kinder erwartet Spiel und Spaß.

Die Biogasanlage und -aufbereitungsanlage befinden sich zwischen Gehrden und Ronnenberg an der Gehrdener Straße (K 231). Bitte beachten Sie, dass direktes Parken am Gelände nur begrenzt möglich ist. Das Gelände ist aber gut mit dem Fahrrad von den Bahnhöfen Ronnenberg und Weetzen zu erreichen. Auch die Buslinie 500, Richtung Gehrden, hält in Ronnenberg und Gehrden.

 

Auch der Geschäftsführer der BiRo GmbH, Hermann Haller, bewertet die Kooperation der Projektbeteiligten sehr positiv: „Wir freuen uns sehr über diese gute Zusammenarbeit und sind stolz darauf, dass wir dieses Projekt verwirklichen konnten. Danken möchten wir insbesondere der Stadt Ronnenberg, die uns sehr unterstützt und konstruktiv begleitet hat.“

Das Besondere an der Kooperation der Stadtwerke Hannover AG und der BiRo GmbH ist, dass das in der Ronnenberger Feldmark gewonnene Gas durch die Aufbereitung auf Erdgas-Qualität direkt in das Erdgasnetz der Stadtwerke Hannover eingespeist werden kann. Dadurch kann das Gas überall dort genutzt werden, wo ein Gasanschluss vorhanden ist. Üblicherweise nutzen die Betreiber einer Biogasanlage das Biogas nur zur Stromerzeugung, dann werden aber nur circa 35 Prozent der Energie in Strom umgewandelt. In Ronnenberg werden die Stadtwerke Hannover rund 350 Kubikmeter Biomethan als Erdgasersatz stündlich ins Netz einspeisen können. Der Energiegehalt der jährlichen

Gesamtproduktionsmenge von knapp drei Millionen Kubikmetern Erdgas kann den Wärmeenergiebedarf von durchschnittlich 1.500 Haushalten decken. Das aufbereitete Erdgas wird bei Kunden in besonders effizienten Blockheizkraftwerken zur Strom- und Wärmeproduktion verwendet, somit ist das CO 2 -Vermeidungspotenzial optimal genutzt.

Für die Biogaserzeugung bauen die Landwirte auf rund 350 Hektar Ackerfläche Maispflanzen an. Der Durchschnittsertrag lag im letzten Jahr bei 64 Tonnen pro Hektar. Die fünf Betriebe der BiRo GmbH & Co. KG bewirtschaften insgesamt rund 750 Hektar Ackerfläche und haben ihren Sitz in einem Umkreis von vier Kilometern rund um den Standort der Biogasanlage westlich von Ronnenberg. In der Anlage, gebaut von der Firma MT-ENERGIE, wird zunächst das Biogas produziert, um danach im so genannten Biogas-Verstärker, gebaut von der HAASE Energietechnik AG, auf Erdgasqualität gereinigt zu werden, so dass es in das Erdgasnetz eingespeist werden kann.

Die Kosten für die Biogasanlage und die Lagersilos betragen etwa 2,7 Millionen Euro. Die Stadtwerke Hannover investierten rund zwei Millionen Euro für die Anlagen zur

Aufbereitung und Einspeisung des Gases sowie die notwendige gut zwei Kilometer lange Anschlussleitung an das Mitteldrucknetz in Ronnenberg. Der Liefervertrag zwischen den Landwirten und den Stadtwerken Hannover hat eine Laufzeit von 20 Jahren und gibt so beiden Partnern die Sicherheit, dass die Anlagen langfristig wirtschaftlich betrieben werden können.

An der BiRo GmbH sind die Landwirte Eckehardt Baumgarte (Vörie), Christoph Burchard (Linderte), Jobst Fricke (Weetzen), Hermann Haller (Ronnenberg) und Heinrich Möller (Lemmie) beteiligt.

www.enercity.de

PM: Stadtwerke Hannover AG

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.