Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Friedhofsführungen im November

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Grabstein von Kurt Schumacher auf dem Ricklinger Friedhof

Grabstein von
Kurt Schumacher
auf dem
Ricklinger Friedhof

Die Städtischen Friedhöfe im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün machen im November, wenn die Friedhöfe vor allem wegen der Totengedenktage stärker in das Bewusstsein der Menschen rücken, einige besondere Angebote rund um das Thema. So führt der städtische Mitarbeiter Winfried Kempe am Freitag, den 8. November, interessierte BesucherInnen über den herbstlichen Stöckener Friedhof. Die Führung beginnt um 15 Uhr, Treffpunkt ist an der Kapelle, Stöckener Straße 68. Das Angebot ist kostenlos, um telefonische Anmeldung unter 168-43801 wird gebeten.

Die "Räume der Stille" als "Quelle der Kraft" auf dem Stadtfriedhof Ricklingen werden am Sonntag, den 24. November (Totensonntag), von Heike John (Palliative Care, Medizinischer Hochschule Hannover) vorgestellt und erläutert. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Haupteingang des Friedhofs, Göttinger Chaussee 250. Das Angebot ist kostenlos, um telefonische Anmeldung unter 168-43801 wird gebeten.

Das außergewöhnliche Museum auf dem Stadtfriedhof Seelhorst mit Ausstellungsstücken aus der hannoverschen Friedhofsgeschichte öffnet im November auch an den Totengendenktagen seine Pforten und lädt zu einem Besuch ein. Am 17. November (Volkstrauertag) und am 24. November (Totensonntag) ist es jeweils in der Zeit von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Auskünfte zu Grabstellen auf allen städtischen Friedhöfen können "Grabsuchende" am 17. November und am 24. November in der Zeit von 10 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 168-45442 bekommen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.