Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Stummfilm meets Turntable

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Hebebühne (Bild: Fleige)

Hebebühne (Bild: Fleige)

Vinyl und Zelluloid im Kontext Neuer Musik im Kino im Sprengel

Am 7. Dezember heißt es ab 20.30 Uhr im Kino im Sprengel wieder Neue musikalische eseZeichen. Graphische Zeichen des abstrakten Films treffen auf in Rillen gespeicherte nformationen der Schallplatte. Elektronisch erzeugte Klänge kommunizieren mit traditionellen nstrumenten. Alte elektronische „Instrumente" (Schallplattenspieler: Damian Marhulets) treffen auf modernste digitale Weiterverarbeitung.

Stummfilmklassiker der künstlerischen Avantgarde der 20er und 60er Jahre, originalgetreu von elluloid vorgeführt, werden durch zeitgenössische Kompositionen sowie Improvisation aus ihrem istorischen Kontext in die Gegenwart geführt, ohne ihre Integrität und Authentizität zu verlieren. ereits ab 18:30 Uhr stellt Damian Marhulets (Turntable) in Hinblick auf die nachfolgende eranstaltung in einem Vortrag mit Demonstration experimentelle DJ-Konzepte vor.

Karten sind für 10 Euro (erm. 8) an der Abendkasse erhältlich.

Kurzübersicht – Neue musikalische Lesezeichen
Vinyl und Zelluloid im Kontext Neuer Musik | 07.12.2013 | 20:30 Uhr | Kino im Sprengel
Klaus-Müller-Killian-Weg 1, 30167 Hannover
18:30 Uhr Vortrag „Turntable-Konzepte" mit Damian Marhulets

Programm
Musikkonzepte von Carsten Bethmann (Saxophon), Holger Kirleis (Klavier), Damian Marhulets
(Turntable)

zu den Filmen:

  • DIAGONAL SINFONIE von Viking Eggeling
  • OPUS 2+3 von Walter Ruttmann
  • TUSALAVA von Len Lye
  • ANEMIC CINEMA von Marcel Duchamp
  • MOOD MONDRIAN von Marie Menken
  • OBLIVION von Tom Chomont

Auswahl der Filme: Volker Siebel

Karten
10 Euro (erm. 8) an der Abendkasse

Veranstalter
hebebühne Hannover in Kooperation mit Kino im Sprengel im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen

Musik 21 Niedersachsen wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur; das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover fördert Musik 21 – NGNM e. V. institutionell; Kulturpartner: NDR Kultur

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.