Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Friedenslicht von Oberbürgermeister Stefan Schostok in Empfang genommen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Oberbürgermeister Stefan Schostok nimmt das Friedenslicht in Empfang

Oberbürgermeister Stefan Schostok
nimmt das Friedenslicht in Empfang

Nachdem das Friedenslicht aus Bethlehem am Sonntag, 3 Advent die Stadt erreicht hatte und mit einer Strassenbahn verteilt wurde, hat es am frühen Abend des 16.12. seinen Weg in der Stadt fortgesetzt. Oberbürgermeister Stefan Schostok hat es für die Stadt entgegengenommen. Er bekam es von einer Delegation aus Mitgliedern des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen (VCP), Bezirk Hannover und der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St.Georg) im Empfangssal des Neuen Rathauses überreicht.

Der Geschäftsführer des VCP Hannover, Wilfried Duckstein bezog sich in einer kurzen Ansprache darauf, dass dieses Licht einen langen Weg zurückgelegt hat und von Hand zu Hand weitergereicht wurde Er dankte Herrn Schostok für seinen Einsatz bei den Bürgermeistern für den Frieden (Majors for peace) Er betonte die besondere Verantwortung der Pfadfinder als weltgrösster Jugendorgansation für den Frieden und bezog sich dabei auf die Bemühungen, Jahr für Jahr das Licht zuverteilen und für den Frieden zu werben. In diesem Jahr waren über vierzig Kinder aus verschiedenen Stadtteilen gekommen, sie gehörten zu den Stämmen der Christlichen Pfadfindern oder den Einrichtungen in sozialen Brennpunkten.

„Das Friedenslicht steht für die Botschaft des Weihnachtsevangeliums und gemahnt uns zum Einsatz für den Frieden in einer unfriedlichen Welt„, so Duckstein weiter.

Herr Schostok entgegnete, dass er stolz darauf sei, in diesem Jahr kurz vor Weihnachten das Licht zu bekommen. Er bemühe sich mit der ganzen Stadtverwaltung, Tag für Tag ein bisschen am grossen und kleinen Frieden zu arbeiten. Die Pfadfinder würden mit dieser Aktion sicher das Gefühl aller fast 530.000 Hannoveraner treffen.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden das Licht noch in der ganzen Stadt verteilen (Kirchengemeinden, Schulen, Krankenhäuser, Wohnungen) Übermorgen bekommen es die MAJA (mobile aufsuchende Jugendarbeit) – Kinder in Badenstedt.

In den Tagen bis Weihnachten bzw bis zum 6. Januar kann das Licht von der hannoverschen Bevölkerung an den Bewahrorten (evangelischer Stadtjugendienst (Am Steinbruch 12), Wiedereintrittstelle Hanns Lilje Platz 5) , Tabor (Hildesheimerstr.), Haus kirchlicher Dienste, Archivstrasse) abgeholt werden.

www.vcp-hannover.de

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.