Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Doppelzüngig ins neue Jahr“ mit Kersten Flenter und Caroline Hartge

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Doppelzüngig ins neue Jahr" geht es mit Kersten Flenter und Caroline Hartge am Freitag (10. Januar). Das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover lädt zu diesem lyrischen Dialog ein, der um 19 Uhr im Atelier Lortzing Art, Lortzingstraße 1, beginnt.

Ihre geographische Herkunft ist das Marschland westlich von Hannover, ihre schriftstellerischen Wurzeln liegen in der Beat Generation. Ihre Texte sind in unterschiedlicher Weise, eng an der Innenhaut der Sprache, stets auf der Suche nach Heimat und eine poetische Landnahme. Eigens für den Jahresbeginn begeben sich Kersten Flenter und Caroline Hartge auf eine sonderbare Reise. Zu hören ist ein lyrischer Dialog zwischen Frau und Mann zwischen Distanz und Nähe, gestern und morgen.

Weitere Informationen gibt Elke Oberheide, Literaturförderung im Kulturbüro, unter der Telefonnummer 168-42493 oder per E-Mail elke.oberheide@hannover-stadt.de.

Kersten Flenter: "Ich lebe in Deutschland, aber viele sagen, ich sehe jünger aus", sagt der 1966 geborene Hannoveraner von sich. Mehr als 1.000 Auftritte im In- und Ausland dokumentieren ein literarisches Leben on the road. Flenter schreibt Bücher, bislang 20 Einzeltitel, zuletzt "Ein Drehbuch für Götz" (Satyr Verlag 2012) und "Die fetten Haare sind gewaschen" (Ariel Verlag 2011). Bei Bedarf liest er Texte des norwegischen Kultautors Ingvar Ambjörnsen oder tritt als Moderator auf und er ist eine Hälfte des Kleinkunst-Duos Flenter & Knop. Seine Gedichte sind in sieben Sprachen übersetzt. www.flenter.de

Caroline Hartge, Jahrgang 1966, veröffentlicht seit 1987 Prosa und Gedichte. Ihre Arbeiten wurden unter anderem ins Englische, Italienische, Spanische und Arabische übersetzt. Sie ist Herausgeberin mehrerer Bücher zu "alternativen deutschsprachigen Literaturzeitschriften" und Initiatorin des Handbuches deutschsprachiger Literaturzeitschriften (1997). Ihre Leidenschaft gilt den US-Dichterinnen Lenore Kandel und Elise Cowen. Ihr aktueller Gedichtband heißt "Lose Wolken" (Engstler Verlag). www.carolinehartge.de

Pressemitteilung: Stadt Hannover

 

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.