Region
Schreibe einen Kommentar

Schloss Landestrost: Italienische Tanzmusik, deutsche Songperlen und orientalische Klangwelten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Fabrizio Consoli

Fabrizio Consoli

Fabrizio Consoli

Italienische Tanzmusik zwischen Pop, Jazz, Latin und Tango

Termin: Freitag, 14. Februar 2014, 20.00 Uhr

Ort: Schloss Landestrost, Großer Saal, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt

Eintritt:19 Euro, ermäßigt 13 Euro

Was passt besser zum Valentinstag als eine samtige Stimme, italienische Musik, Wein und Antipasti? Der Mailänder Liedermacher Fabrizio Consoli schnürt am 14. Februar ein stimmungsvolles Paket voller „Italien-Feeling"; er verbindet Jazz, Pop, französischen Chanson, melancholischen Tango und lebhafte Latin Grooves zu einem tanzbaren Mix und erzählt eine Sammlung bittersüßer, selbstironischer Geschichten. Neben seinem neuen Album „Musica per Balare" hat der Gitarrist und Sänger bereits drei Alben veröffentlicht und eine Auswahl an Stücken der akustischen Ausrichtung seiner Band entsprechend für die Bühne neu arrangiert. Begleitet wird er von Piano, Perkussion und Blasinstrumenten.

Anne Haigis

Anne Haigis

Anne Haigis

Songperlen

Termin: Freitag, 21. Februar 2014, 20.00 Uhr

Ort: Schloss Landestrost, Großer Saal, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt

Eintritt:19 Euro, ermäßigt 13 Euro

Mit ihrer kräftigen, leicht angerauten „Whiskey-Stimme" steht Anne Haigis seit den 1980er Jahren für handgemachte Musik aus hiesigen Landen. Vor allem mit deutschsprachigen Songs wie „Kind der Sterne", „Geheime Zeichen" oder „Nur ein paar Tage" landete Haigis seinerzeit regelmäßig in den Single-Charts und war in zahlreichen TV-Sendungen zu hören. Wie zeitlos und fernab des Mainstream diese Songs sind, wenn man sie ohne das Make-up der Achtziger und Neunziger zu hören bekommt, demonstriert Haigis mit einem beherzten Griff in die Schatztruhe von mehr als 30 Jahren künstlerischen Schaffens. Ihre „Songperlen" präsentiert die Musikerin in wechselnder Begleitung von Gitarre und Klavier, mit einem unüberhörbaren Hang zu Bluesigen, zum Gospel, zu Country und Rock – zum ureigenen Haigis-Sound eben.

Lagash

Lagash

Lagash

Orientalische Klangwelten aus dem Irak

Termin: Freitag, 28. Februar 2014, 20.00 Uhr

Ort: Schloss Landestrost, Großer Saal, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

„Ich nehme einen uralten Stoff und machen daraus ein neues Hemd", sagt der irakische Komponist und Musiker Saad Thamir. Um die Jahrhunderte alte Musik seiner Heimat lässt er mit Lagash völlig neue orientalische Klangwelten entstehen. Das kammermusikalische Ensemble tritt in Quartett-Besetzung mit Djoze, Perkussion, Klarinette und Klavier auf und baut komplexe Klanggebilde, die sich aus orientalischen Melodien, melancholischen Harmonien und überraschende Rhythmen zusammensetzen. Im Wissen um die klassischen, im Okzident geprägten Satzstrukturen und deren musikalischer Dramaturgie fügt Saad Thamir in seinen Kompositionen Maqam-Frakturen neu zusammen. Vergleichbar mit westlich-europäischen Musiktraditionen vom Barock bis zum Jazz finden sich auch in den Stücken von Lagash selbst komponierte und improvisierte Werkteile.

Pressemitteilung: Region Hannover

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.