Sport
Schreibe einen Kommentar

15 Stadionverbote nach dem Bundesligaspiel Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig verhängt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Auf Basis der Ermittlungsarbeit der Staatsanwaltschaft Hannover und der bei der PD Hannover eingesetzten Ermittlungsgruppe (EG) Derby hat Hannover 96 in dieser Woche 15 Stadionverbote ausgesprochen. Diese Strafe gilt bundesweit für alle Fußballspiele von der Bundesliga bis zur Regionalliga.

In sieben Fällen wurden die mutmaßlichen Täter mit Hilfe der neuen Videoüberwachungsanlage von der Polizei identifiziert. Sie hatten während des Spiels am 8. November 2013 in der HDI Arena Pyrotechnik gezündet. Damit hat sich gezeigt, dass es den Ermittlungsbehörden mit Unterstützung der neuen Technik deutlich besser möglich ist, Straftäter zu identifizieren. Darüber hinaus wurden acht weitere Verbote wegen Gewaltdelikten – vorrangig Körperverletzungen – im Zusammenhang mit dem Niedersachsenderby verhängt.

Gegen alle 15 Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Polizeibeamte stellten bei Durchsuchungsmaßnahmen teilweise umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.