Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Alles andere als ein Benimm-Apostel

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Adolph Freiherr Knigge (Bild: Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte)

Adolph Freiherr Knigge

Dreiteilige Literaturreihe widmet sich dem Leben und Werk von Adolph Freiherr Knigge

Kein Werk der deutschen Geistesgeschichte wurde von der Nachwelt so gründlich missverstanden wie „Über den Umgang mit Menschen". Sein Autor, Adolph Freiherr Knigge, ist heute nicht als Wegbereiter der Aufklärung bekannt, sondern als Benimm-Apostel. Dabei ging es dem Schriftsteller in seinem Bestseller um den Anstand in der bürgerlichen Gesellschaft und um ein neues Verständnis von Staat, Religion, Erziehung und Öffentlichkeit. Drei Literatur-Abende, die das Team Kultur der Region Hannover in Kooperation mit der Stiftung Kulturregion und dem Verein Kunst und Begegnung Hermannshof konzipiert hat, räumen mit diesem Ruf auf und zeigen, was Knigge uns heute noch zu sagen hat.

Adolph Freiherr Knigge – 1752 in Bredenbeck geboren und 1796 in Bremen gestorben – war streitbar, geistreich und auf verblüffende Weise modern. Bis heute gilt er als einer der bedeutenden Gesellschaftsphilosophen und Aufklärer Deutschlands. Ingo Hermann schreibt in seinem 2007 erschienenen Buch „Knigge. Die Biografie": „Heute ist Knigge wieder aktuell: als politischer Kopf, als Kenner der Menschen und Bestien, wie Heinrich Heine ihn im dritten seiner ‚Briefe aus Berlin‘ nannte, als Anwalt einer in Vergessenheit geratenen Kultur menschlichen Anstands und als Lehrmeister einer überzeitlichen Aufklärung. Über fast zweihundert Jahre war er wie ein ruhender, aber nicht erloschener Vulkan."

Am Donnerstag, 27. März, lesen der Politiker Peer Steinbrück und der Schauspieler Ulrich Matthes im Ballhof Eins ausgewählte Texte „Über den Umgang mit Menschen & Josephs von Wurmbrand politisches Glaubensbekenntnis". Die Texteinrichtung und Moderation übernimmt Stefani Schulz vom Team Kultur der Region Hannover. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Karten kosten 15 Euro, ermäßigt 7,80 Euro, und sind beim Staatstheater Hannover unter Telefon (0511)99991111 oder im Internet unter www.staatstheater-hannover.de zu bestellen.

Peer Steinbrück (Bild: Daniel Biskup)

Peer Steinbrück

Ulrich Matthes

Ulrich Matthes

Am Dienstag, 29. April, stellen sich der Knigge-Forscher Günter Jung und der Schauspieler Philippe Goos im Literaturhaus Hannover der Frage „Kennen Sie Knigge?" und präsentieren Einblicke in Leben und Werk des Gesellschaftsphilosophen Knigge. Die Texteinrichtung und Moderation übernimmt Günter Jung. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 6 Euro. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Vorverkauf im Literaturhaus Hannover, Telefon (0511)1684122, www.literaturhaus-hannover.de.

Philippe Goos

Philippe Goos

Asfa-Wossen Asserate (Bild: Hartmuth Schröder)

Asfa-Wossen Asserate

Am Dienstag, 27. Mai, sprechen der promovierte Historiker und Publizist Prinz Asfa-Wossen Asserate und die Journalistin Margarete von Schwarzkopf im Hermannshof Völksen über „Manieren & Deutsche Tugenden". Asfa-Wossen Asserate ist Fachmann für gute Manieren und Fragen des Stils. Er liest aus seinen Büchern und spricht mit Margarete von Schwarzkopf über den Umgang mit Menschen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Karten kosten 9 Euro, ermäßigt 6 Euro, und können beim Hermannshof vorbestellt werden; Telefon (05041)8530, www.hermannshof.de.

Pressemitteilung: Region Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.