Politik
Schreibe einen Kommentar

20. Wolfgang-Abendroth-Forum zum Thema Armut in Deutschland und Europa

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
20. Wolfgang-Abendroth-Forum zum Thema Armut in Deutschland und Europa

20. bis 22. März 2014 im Freizeitheim Hannover-Linden

Alle Veranstaltungen sind thematisch eigenständig, aber aufeinander bezogen. Jede Veranstaltung kann deshalb einzeln besucht werden. Zu Allen sind sie jedoch herzlich eingeladen.

pdf Einladungsflyer: Armut in Deutschland und Europa (pdf)

Donnerstag, 20. März 2014, 17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung zur Fotografie über Armut in Deutschland und Europa, in Zusammenarbeit mit der Arbeiterfotografie Köln und Sammlung Ballhause. Ferner stellen Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs der Albert-Schweitzer-Schule ihre Arbeitsergebnisse zum Thema ARMUT und REICHTUM in Form einer Ausstellung vor.
Ein stadtteilbezogenes Projekt in Kooperation mit den FALKEN, der Albert-Schweitzer-Schule und dem Freizeitheim Linden der Landeshauptstadt Hannover.

Freitag, 21. März 2014, 17.00 Uhr
Referate mit anschließender Diskussion:
„Daten, Fakten, Analysen zur Armut in Deutschland“, mit Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Köln „Die Spaltung der Gesellschaft zwischen Arm und Reich und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland“, mit Prof. Dr. Martin Kutscha, Berlin
Bis ca. 20.15 Uhr
Ab 20.30 Uhr Kulturprogramm mit der Gruppe SPÄTLESE
Eintritt: 5,- €; erm. 2,- €

Samstag, 22. März 2014, 10.00 Uhr
Referate mit anschließender Diskussion:
„Die aktuelle Situation in Griechenland“, mit Dr. Gregor Kritidis, Hannover
„Ein Marshallplan für Europa“, mit Dr. Mehrdad Payandeh, DGB Bundesvorstand/Berlin
Bis ca. 13.15 Uhr

Veranstalter:
Otto Brenner Akademie e.V.
Bildungsvereinigung ARBEIT & LEBEN
Freizeitheim Linden

Ort:
Freizeitheim Linden
Windheimstraße 4, 30451 Hannover
Tel.: 0511 16841490
www.fzh-linden.de oder www.sakobrenner.de

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.