Region
Schreibe einen Kommentar

Trinkwasserverunreinigung in Kaltenweide

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Chlorung des Trinkwassers nicht mehr notwendig

Hannover/Langenhagen-Kaltenweide – Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover hat die Stadtwerke Hannover von der Pflicht enthoben, das Trinkwasser im Versorgungsgebiet mit Chlor zu desinfizieren. „Nach den uns heute Vormittag vorgelegten Messdaten ist das Trinkwasser wieder sauber“, sagte Fachbereichsleiter Dr. Hans-Bernhard Behrends. „Mikrobiologische Risiken können wir daher ausschließen.“ In Einzelfällen auftretender muffiger Geruch des Trinkwassers ist eine Folge der Chlorung und nicht gesundheitsschädlich. In den nächsten Tagen wird der Geruch nachlassen.

Nur im eng umgrenzten Bereich im Ortsteil Langenhagen-Kaltenweide gilt nach wie vor das Abkochgebot für Trinkwasser. Zusätzlich wird hier eine dezentrale Desinfektion durchgeführt. Betroffen von dem Gebot sind die Anwohner der Straßen Am Brambusch, Am Haselbusch, Am Osterberg, Am Weiherfeld, Auf der Heide, Eichengrund, Erlengrund, Ginsterweg, Heinrichstraße, Kananoher Straße, Lindenstraße, Mühlenweg, Wacholderweg, Wohldamm, Zellerie und Wagenzeller Straße, nur Haus-Nr. 13.

Ende Mai wurde im Trinkwasser im Ortsteil Kaltenweide eine erhöhte Keimbelastung festgestellt. Das Gesundheitsamt der Region Hannover hatte daraufhin in Absprache mit den Stadtwerken Hannover eine Chlorung zur Sicherung der Trinkwasserqualität angeordnet.

PM: Region Hannover

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.