Senioren
Schreibe einen Kommentar

Hannover damals – Zeitzeugen erinnern sich: „Allein unter Heteros in Hannover“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Hannover damals – Zeitzeugen erinnern sich" heißt das Angebot des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH), bei dem sich in loser Folge bekannte HannoveranerInnen vorstellen, die die Landeshauptstadt besonders geprägt, beeinflusst oder auch beschrieben haben – oder als HannoveranerInnen Ungewöhnliches erlebt haben.

Am Montag (10. März) ab 16 Uhr bis etwa 17.30 Uhr sprechen Anne Hagenberg und Pastor Hans-Jürgen Meyer mit der Fernsehjournalistin und Schauspielerin Hanna Legatis über ihre Erfahrungen, "allein unter Heteros in Hannover" zu sein.

Wie fühlte es sich an, in den 70er Jahren immer sicherer zu wissen, lesbisch oder schwul zu sein, immer sicher zu wissen, nicht so zu ticken wie "scheinbar" alle anderen? Wie brachte frau/man es fertig, permanent zwischen der Welt der Heteros und der Parallelwelt, in der frau/man sich geben konnte, wie sie/er war, hin und her zu wechseln? Wie konnte die Herausbildung der Identität fernab von Vorbildern geschehen, die heute in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit selbstverständlich sind, die offen zu ihrer gleichgeschlechtlichen Liebe stehen und sie auch leben? Welchen Gefahren setzte man sich aus, sich zu bekennen? Und was schützte Lesben und Schwule in einer Zeit, in der zu sein, wie man war, als obszöne Abweichung vom Standard betrachtet wurde?

Diesen Fragen geht Hanna Legatis im Gespräch mit Anne Hagenberg und Hans-Jürgen Meyer nach.

Anne Hagenberg wuchs, bevor sie in Hannover ansässig wurde, in einem 300-Seelen-Dorf auf. Als ihr klar wurde, dass sie wohl nie im Leben hetero sein würde, wurde sie Wirtin in der Lesbenbar "Freundin" und erfüllte sich und vielen Frauen in ähnlicher Situation den Wunsch nach einem Zuhause.

Hans-Jürgen Meyer brachte 2011 seine Biographie "Lieben – Leiden – Lachen. Ein schwuler Pastor erzählt" heraus. Er wuchs ebenfalls in dörflichen Strukturen auf und versuchte auf Druck von Gesellschaft und Kirche, den vorgegebenen Konventionen gerecht zu werden. In einem langen Prozess gelang es ihm, sich von vorgegebenen Rollen- und Verhaltensmustern zu "entloben".

Die Veranstaltung ist für alle offen, die sich mit den Zeitzeugen auf Reisen begeben möchten. Geführt werden sie dabei von der bekannten NDR-Moderatorin Hanna Legatis, die auch Impulse aus der Zuhörerschaft aufgreifen wird.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Reihe findet statt im Veranstaltungszentrum des KSH Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauerstraße). Informationen unter der Telefonnummer 168-45195.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Senioren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.