Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Hannah-Arendt-Lectures-Veranstaltungen rund um das Thema Ernährung

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Hannah-Arendt-Lectures befassen sich in diesem Jahr vom 25. April bis 9. Juli mit der "Tischgesellschaft der Zukunft – Über eine Ethik der Ernährung".

Auftaktveranstaltung

Unter dem Titel "Teller statt Tonne – slow food oder fast food?" findet am Freitag, 25. April, um 12.30 Uhr im "Café Nanas" im Haus der Jugend Hannover, Maschstraße 22-24 die Auftaktveranstaltung zu den diesjährigen Hannah-Arendt-Lectures statt. Moderator Christoph Dannowski diskutiert mit Oberbürgermeister Stefan Schostok, Dr. Wilhelm Krull von der VolkswagenStiftung sowie Gästen aus Gastronomie und Genusswelten über den Umgang mit Lebensmitteln und Ernährungstrends der Zukunft.

Außerdem zeigen Kinder der Aktion "Die Topfstars – Erlebniskochen im Haus der Jugend" wie mit einfachen Mitteln ein leckeres Gericht entsteht und laden zum Probieren der kleinen Köstlichkeiten ein.

Weitere Veranstaltungen

Am 7. Mai erläutert Prof. Dr. Bernd Ladwig von der Freien Universität Berlin "Warum man Lassie nicht essen soll", am 18. Juni referiert Prof. Dr. Corinna Mieth von der Ruhr-Universität Bochum über "Konsumentenethik in Bezug auf Ernährung: strategische und moralische Aspekte" und am 9. Juli geht Prof. Dr. Ingo Pies von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg der Frage nach: "Hunger bekämpfen! Aber wie? Wirtschaftsethische Perspektiven".

Die Vorträge finden im Mosaiksaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, statt und beginnen jeweils um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.