Verkehrsinformationen
Schreibe einen Kommentar

Die 40 wichtigsten Straßenbaustellen 2014: Stadt investiert rund 30 Millionen Euro

Zahlreiche Großbaustellen werden auch in diesem Jahr die VerkehrsteilnehmerInnen auf die Geduldsprobe stellen. Sie zeigen aber auch: Die Landeshauptstadt Hannover (LHH) investiert ? trotz knapper Finanzmittel ? wieder erheblich in die bauliche Unterhaltung und den Neu- und Ausbau von Straßen, Gleisanlagen und Versorgungsleitungen.

Baumaßnahmen 2014

Baumaßnahmen 2014

pdf Liste mit Karte (pdf)

Insgesamt wendet der Fachbereich Tiefbau in 2014 etwa 24 Millionen Euro für den Straßenneubau und -ausbau auf inklusive der für dieses Jahr vorgesehenen vier Millionen Euro für das noch im Beratungsverfahren laufende Sonderprogramm für Straßensanierung. Hinzu kommen rund sechs Millionen Euro für die Erhaltung von Straßenoberflächen. Darin enthalten sind auch die zwei Millionen Euro für die großflächige Sanierung von Fahrbahndecken. Im Rahmen dieser Maßnahmen werden außerdem circa 500.000 Euro für Reparaturen von Fahrbahnen und Fußwegen sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, Radwegemaßnahmen und kleinere Instandsetzungsarbeiten im Straßenraum aufgewendet.

In der beiliegenden Übersicht sind die 40 wichtigsten Baustellen des Jahres dargestellt. Neben den 20 größeren Straßenbaumaßnahmen des Fachbereichs Tiefbau sind die Gleisarbeiten im Auftrag der Infrastrukturgesellschaft Region Hannover (infra) sowie der Leitungsbau der Stadtentwässerung und der Stadtwerke AG aufgeführt. Das Niedersächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) setzt einige Baumaßnahmen im Stadtgebiet beziehungsweise Langenhagen um.

Die Bauarbeiten der einzelnen Bauträger sind in Zusammenarbeit mit der Straßenverkehrsbehörde der LHH und der Polizeidirektion Hannover aufeinander abgestimmt, um Verkehrsbehinderungen möglichst gering zu halten. Besonders aufwendige Arbeiten wie der Straßenbau an der Mecklenheidestraße und Klingerstraße sowie der Gleisbau in der Harenberger Straße und in der Kurt-Schumacher-Straße werden hierbei bewusst in die sechswöchigen Sommerferien gelegt. Die Arbeiten zum Umbau der Schulenburger Landstraße laufen bereits seit 2012. Nach Abschluss der Leitungs- und Gleisbauarbeiten wurde im August 2013 mit den Straßenbauarbeiten begonnen. Diese werden voraussichtlich im Juni dieses Jahres abgeschlossen sein.

Von besonderem, öffentlichem Interesse sind die Arbeiten an den Projekten in der Innenstadt. Diese werden auch 2014 fortgesetzt. Die Bauarbeiten an den Sparkassentürmen in der Rundestraße und der neuen Volkshochschule am Hohen Ufer werden bis 2015 andauern. Der Umbau der Fußgängerzone rund um das Kröpcke-Center wird im Juni abgeschlossen. Der Blätterbrunnen von Cimiotti wird im Frühjahr an seinen Platz zurückkehren. Die Arbeiten zur Umgestaltung der Röselerstraße werden Ende Juli in enger Abstimmung mit dem Bauvorhaben der Deutschen Hypo beginnen.

Mit besonderen Verkehrsbehinderungen ist in der Tiergartenstraße im Zuge des Baus eines neuen Hochbahnsteiges im Bereich Großer Hillen bis 2016 zu rechnen. Der vorbereitende Leitungsbau wird in Kürze beginnen. Die nachfolgenden Gleis- und Straßenbauarbeiten werden weitestgehend in 2015 erfolgen.

Die Bauarbeiten am neuen ZOB sind in vollem Gange: Bussteige und das Servicegebäude nehmen Form an. Das markante Dach wird im Frühjahr und Sommer dieses Jahres aufgestellt. Die Inbetriebnahme wird voraussichtlich im September dieses Jahres erfolgen.

Das von großem Interesse und großer Beteiligung der BürgerInnen begleitete Stadtplatzprogramm wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Die Hauptstraße im Zentrum von Wettbergen wird umgestaltet. In Linden-Nord entstehen entlang der Velvetstraße neue Stadtteilplätze. Wie bei allen Stadtplatzmaßnahmen wird es mit den AnliegerInnen eine Einweihungsfeier geben.

Seit Mai 2013 laufen die Arbeiten der infra zur Stadtbahnverlängerung nach Misburg. Die Inbetriebnahme ist Ende dieses Jahres.

Die Stadtwerke konzentrieren ihre Aktivitäten insbesondere auf das Fernwärmenetz.

Von besonderer Bedeutung sind die Arbeiten der NLStBV. Der Westschnellweg bekommt abschnittweise eine neue Fahrbahn. Auch muss die Südschnellweg-Brücke an der Hildesheimer Straße verstärkt werden. Ebenfalls saniert wird der Trog der Flughafenstraße. Zudem werden die Verflechtungsspur und die Schutzeinrichtungen entlang der A2 zwischen dem Kreuz Ost und Lehrte umgerüstet.

Die Bauverwaltung bittet alle von den geplanten Baumaßnahmen direkt betroffenen AnliegerInnen um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Verkehrsinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.