Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Hina-Matsuri-Konzert im Rathaus mit traditionell japanischen Musikinstrumenten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der Deutsch-japanische Freundschaftskreis Hannover-Hiroshima, Yukokai e.V., lädt gemeinsam mit der Hinamatsuri-Culture-Association Hiroshima und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover für Mittwoch (2. April), 18 Uhr, Mosaiksaal, Neues Rathaus, Trammplatz 2, zu einem außergewöhnlichen Konzert mit traditionellen japanischen Musikinstrumenten ein.

Die Japanische Hôgaku-Gruppe aus Hiroshima ist zu Gast in Hannover und wird mit Shakuhachi, Koto, Shamisen und Biwa ein abwechslungsreiches Programm mit traditioneller und zeitgenössischer Musik darbieten. Das Konzert findet im Rahmen eines einwöchigen Besuchs einer 30-köpfigen BürgerInnen- und Jugenddelegation aus der Partnerstadt Hiroshima in Hannover statt.

In Japan wird traditionell am 3. März eines Jahres das Hina-Matsuri-Fest (das Mädchenfest) gefeiert. In Japan schenken die Großeltern zur Geburt der Enkelin eine Hina-Puppe, um Gesundheit und ein langes Leben zu wünschen. In den Tagen vor dem 3. März werden auf abgestuften mit rotem Tuch überzogenen Plattformen zu Hause mit einem Satz Puppen, die den Kaiserhof präsentieren aufgestellt. Jede traditionell eingestellte japanische Familie mit Töchtern besitzt einen Satz dieser besonderen Puppen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.