Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Konzert im KUBUS: STELLAR (Wandering Stars Suite) am 8. April

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

STELLAR (Wandering Stars Suite) ist eine elektroakustische Komposition, die vom in Hannover lebenden Komponisten Damian Marhulets in einer Zusammenarbeit mit der Pianistin Marina Baranova und dem Ausnahmegitarristen Frank Bungarten speziell für die "MEET! 2014 Aus der Luft gegriffen" Kunstausstellung vom 6. April bis zum 4. Mai im KUBUS entwickelt wurde. Das Konzert beginnt am Dienstag (8. April) um 19.30 Uhr in der städtischen Galerie KUBUS, Theodor-Lessing-Platz 2. Karten kosten zehn, ermäßigt fünf Euro (SchülerInnen, StudentInnen, Aktiv-Pass-InhaberInnen). Reservierungen sind unter der Telefonnummer 168-45790 zu reservieren.

Das Unsichtbare und schwer Fassbare steht im Fokus der Ausstellung. Im Bezug darauf basiert das Musikstück STELLAR auf einer Erforschung des Konstellation-Begriffs, der als eine Sammlung von temporären und imaginären Verbindungen zwischen den immer in Bewegung bleibenden (astronomischen) Objekten verstanden wird.
Die Vorstellung von weit voneinander getrennten Himmelskörpern und ihrer scheinbaren Stellung zueinander, widerspiegelt sich im Stück durch die von Cembalo und Gitarre gezupften Klang-Teilchen, die sich nicht nur zu unterschiedlichen Konstellationen in einem (akustischen) Raum immer wieder neu gruppieren, sondern sich auch gelegentlich – im Zusammenspiel mit elektronisch erzeugten Klängen – in knisterne Geräuschwolken oder murmelnde Texturen verwandeln.

Damian Marhulets, Komposition, Elektronik, studierte an den Musikhochschulen in Hannover und in Köln Komposition bei Prof. Johannes Schöllhorn, elektronische Musik bei Joachim Heintz und Oboe bei Prof. Klaus Becker. Im Rahmen verschiedener Künstler-Residenzprogramme arbeitete er im Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe, am ACROE Institut in Grenoble, an der IONIAN University auf Korfu, und am STEIM in Amsterdam. Er war Stipendiat des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (2011) und des Künstlerhofs Schreyahn (2013).
Marina Baranova, Tasteninstrumente, geboren in der Ukraine als Tochter einer Musikerfamilie. Sie lernte bereits in jungen Jahren auf dem Klavier zu improvisieren. Ende der 1990er Jahre war sie eine der letzten Schülerinnen von Wladimir Krajnew an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Neben ihren klassischen Konzerten widmet sie sich auch grenzüberschreitenden Projekten.
Frank Bungarten, Gitarren, nimmt eine Ausnahmestellung unter den heutigen Gitarristen ein. Seine CD Produktionen erhielten den "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" und den "Audio Reference". 2005 wurde Frank Bungarten anlässlich der CD "Cancion y Danza" mit dem "Echo Klassik" als "Instrumentalist des Jahres" ausgezeichnet. Frank Bungarten ist Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Das Konzert wird durch die Stiftung Niedersachsen gefördert.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.