Familien
Schreibe einen Kommentar

Neu: Familienkompass in „Leichter Sprache“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Das Angebot für Familien in Hannover ist enorm. Orientierung in gedruckter Form bietet seit 2010 ein kostenloses, umfangreiches und buntes – und inzwischen mehrmals nachgedrucktes – Heft: der "Familienkompass".

Der städtische Fachbereich Jugend und Familie stellt dem Ratgeber jetzt eine Ausgabe in "Leichter Sprache" an die Seite. Er richtet sich sowohl an Eltern mit geringen Deutschkenntnissen als auch an Eltern mit Lern- und Leseschwierigkeiten.

"Zusätzlich zum gewohnten Inhalt des Familienkompasses geht die Version in ‚Leichter Sprache‘ besonders auf unterstützende Angebote für Eltern mit Migrationshintergrund, Förderprogramme zum Erwerb der deutschen Sprache, Fördermöglichkeiten für Kinder mit Behinderung in Kita und Schule und Fragen zur inklusiven Bildung ein. Mit diesen Inhalten und der in Formulierung und Schreibweise ‚leichten‘ Sprache geben wir einer weiteren Elterngruppe die Möglichkeit, sich selbstständig über ihre Rechte und die Angebote in unserer Stadt zu informieren", erläutert Andrea Hammann, städtische Beauftragte für Menschen mit Behinderungen, das Konzept. Die Umsetzung in ‚leichte Sprache‘ hat Hammann zusammen mit dem Familienmanagement der Stadt initiiert.

Der "Familienkompass in Leichter Sprache" trägt das blaue "Easy-to-Read"-Logo. Es zeigt, dass neben einfacher Wortwahl, einfachem Satzbau und speziellen Schreibregeln eine besondere Gestaltung mit hohen Kontrasten in Farb- und Bildauswahl, großen Zeilenabständen und strenger Trennung von Text und Illustration berücksichtigt wurde.

Bei der Auswahl der Inhalte und der Formulierung der Texte hat die Stadt mit Eltern aus dem Familienzentrum Voltmerstraße und MitarbeiterInnen der Hannoverschen Werkstätten zusammengearbeitet.

Neben den genannten Themenfeldern geht es wie im bekannten Heft um Grundsätzliches wie Behördenkontakt (Übersetzungen, Assistenzleistungen), Gesundheit, Kinderbetreuung, Sozialleistungen und Ermäßigungen, Geld- und Rechtsfragen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine breite Palette von Beratungs- und Unterstützungsleistungen. Für jedes Thema wird eine Telefonnummer und Adresse für den persönlichen Kontakt genannt.

Der "Familienkompass in Leichter Sprache" liegt beim FamilienServiceBüro der Stadt und vielen Beratungsstellen und Kindertagesstätten kostenlos aus.

Auf hannover.de ist er als PDF-Datei abrufbar unter www.hannover.de/familienkompass.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.