Familien
Schreibe einen Kommentar

Zahl der SchulabrecherInnen in Hannover nimmt ab

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Eine erfreuliche Meldung kann die Stadt Hannover verkünden. Die Anzahl der SchülerInnen ohne Schulabschluss ist vom Schuljahr 2011/2012 auf 2012/2013 von 5,5 Prozent auf 4,5 Prozent gesunken.

"Damit sind es 112 Schülerinnen und Schüler mehr, die gute Chancen auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben haben", erklärt Schuldezernentin Marlis Drevermann und fügt hinzu, "wir haben in Hannover seit 2011 ein Übergangsmanagement von Schule in Beruf, das seit diesem Jahr eine dauerhafte Aufgabe der Schulverwaltung darstellt. Dieses Programm trägt auch zu der positiven Entwicklung der Zahlen bei."

Das Übergangsmanagement Schule/Beruf (HÜM) ist ein Angebot für alle allgemeinbildenden Schulen in Hannover in der Sekundarstufe I, das die SchülerInnen in ihrem Berufsorientierungsprozess unterstützt. So werden durch HÜM unter anderem Projekte in der Schule ermöglicht, die die Stärkung der Schlüsselkompetenzen der Jugendlichen fördern, wie zum Beispiel Durchhaltevermögen und Entscheidungsfähigkeit. Dies sind wichtige Kompetenzen für die Erlangung eines Schulabschlusses und auch für die Anschlussorientierung in den Beruf oder das Studium.

Begleitet und unterstützt wird das Übergangsmanagement von vielen Institutionen und Einrichtungen, die in Hannover auf dem Gebiet der Bildung und Ausbildung tätig sind.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.