Politik
Schreibe einen Kommentar

SPD-Ratsherr Hermann folgt Bernd Strauch als neuer Ratsvorsitzender und Bürgermeister

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Mit großer Mehrheit hat der Rat der Landeshauptstadt heute (Donnerstag) den SPD-Ratsherrn Thomas Hermann zum neuen Ratsvorsitzenden und Bürgermeister gewählt. Hermann tritt die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters und Ratsvorsitzenden Bernd Strauch an. Dieser hatte sein Amt kürzlich niedergelegt hat und nahm aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Sitzung teil. Oberbürgermeister Stefan Schostok würdigte – stellvertretend für alle Fraktionen und Ratsmitglieder – die Verdienste Strauchs, der seit 1996 an der Spitze des Rates stand.

Den Rat der Landeshauptstadt Hannover verlasse ein Politiker, der in mehrerer Hinsicht ein Vorbild sei, sagte Schostok. "Ein Vorbild in seinem Wirken in dieser Versammlung, in der er in seiner leisen, unaufgeregten Art auch schwierige Debatten geleitet und sich über alle Fraktionen hinweg Respekt verschafft hat. Ein Vorbild aber auch als Repräsentant dieser Stadt – meist als Vertreter des Oberbürgermeisters und doch mit ganz eigener Ausstrahlung: Bescheiden, unendlich freundlich und den Menschen ganz zugewandt."

In 18 Jahren leitete Strauch mehr als 150 Ratssitzungen. "Nie von oben herab, sondern ruhig, mit Humor und wenn nötig, bedurfte es nur seines besonderen Tonfalls, um an die Würde des Rates zu erinnern", sagte Schostok. Der Rat wünsche ihm viel Kraft für eine baldige Genesung, schloss der Oberbürgermeister unter großem Beifall des Rates. Strauch erhält als Abschiedsgeschenk ein Bild mit fünf Zeichnungen von Christophe Carbenay.

Breite Mehrheit für Nachfolger Thomas Hermann

Der neue Ratsvorsitzende und  Bürgermeister Thomas Hermann freute sich über die breite Zustimmung und das Vertrauen des Rates: "Es ist für mich eine wunderbare Ehre, Bürgermeister der schönsten Stadt der Welt zu sein. Als Ratsvorsitzender werde ich eine vermittelnde Rolle einnehmen. Ich möchte auch die Arbeit von Bernd Strauch gerade für Weltoffenheit, Toleranz und Anti-Rassismus fortsetzen. Bernd Strauch hat Maßstäbe gesetzt in seiner Arbeit als Bürgermeister und seinem vielfältigen bürgerschaftlichen Engagement." Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Stefan Schostok und den beiden anderen BürgermeisterInnen Klaus-Dieter Scholz (CDU) und Regine Kramarek (Grüne). Das Amt als baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion wird Hermann aufgeben und zukünftig im Rat nur noch als Vorsitzender dem Internationalen Ausschuss angehören.

Bernd Strauch (geb. 1949 in Hannover) begann seine kommunalpolitische Karriere 1981 im Bezirksrat Misburg-Anderten. Fünf Jahre später wurde der Sonderschullehrer für die SPD 1986 in den Rat der Landeshauptstadt gewählt, dem er seither ununterbrochen angehörte.

Nach den Kommunalwahlen 1996 wurde Strauch zum Vorsitzenden des Rates und Bürgermeister gewählt. Strauch leitete in fast achtzehn Jahren weit mehr als 150 Ratssitzungen.

Er leitete zudem als Vorsitzender maßgeblich die Arbeit des Kommunalen Kriminalpräventionsrates (KKP). Ein Schwerpunkt war dabei die Aufklärung über rechtsextremistische und ausländerfeindliche Tendenzen.

Thomas Hermann (geb. 1958 in Hannover) ist seit 2001 Ratsmitglied und seit 2002 baupolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. Er gehörte bislang den Ausschüssen für Stadtentwicklung und Bauen, Sport sowie für Haushalt, Finanzen und Rechnungsprüfung an.

Seit 2001 ist Hermann Mitglied des Aufsichtsrates der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft GBH, dessen Vorsitz er 2006 übernommen hat. Seit 2013 ist er zudem stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat von union boden.

Der Dipl.-Sozialwissenschaftler ist seit 1998 im Niedersächsischen Sozialministerium beschäftigt, zurzeit als Referent für bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe.

Rede von Oberbürgermeister Stefan Schostok zum Mandatsverzicht des Ratsvorsitzenden und Bürgermeisters Bernd Strauch be der Ratsversammlung am 19. Juni 2014

Sehr geehrte Ratsvorsitzende ! Sehr geehrte Ratsmitglieder ! Dieser Tag ist für den Rat der Landeshauptstadt ein tiefer Einschnitt. Bernd Strauch tritt ab. Nach 28 Jahren, in denen er dem Stadtparlament angehörte, dem Rat seiner Stadt, dessen Vorsitzender und erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters er 18 Jahre lang war. Für viele von Ihnen wird die Entscheidung überraschend gekommen sein. Bernd Strauch selbst trug sich allerdings schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, im Laufe der Wahlperiode Platz zu machen und die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Wie er mir erläutert hat, war es so mit seiner Frau und seiner Familie bereits besprochen. Bernd Strauch hat sich nun kürzlich einer gravierenden Operation unterziehen müssen. Seine Entscheidung bekam ungeplante Aktualität. Denn jetzt geht die Genesung vor. Und deshalb wünschen wir ihm von hier aus alles Gute. Meine Damen und Herren, den Rat der Landeshauptstadt Hannover verlässt heute ein Politiker, der in mehrerer Hinsicht ein Vorbild ist: Ein Vorbild in seinem Wirken in dieser Versammlung, in der er in seiner leisen, unaufgeregten Art auch schwierige Debatten geleitet und sich über alle Fraktionen hinweg Respekt verschafft hat.Ein Vorbild aber auch als Repräsentant dieser Stadt – meist als Vertreter des Oberbürgermeisters und doch mit ganz eigener Ausstrahlung: Bescheiden, unendlich freundlich und den Menschen ganz zugewandt.Die 100-Jährige im Seniorenheim, der Schützenbruder, die Gartenfreunde, die Sportler oder die Damen und Herren Professoren… – allen war er immer ein willkommener Gast im Namen der Stadt. Sicherlich nicht zuletzt, weil er sie immer spüren ließ: Er schätzt die Menschen und geht gern zu ihnen. Wir ahnen, dass ihm dies aktuell und in Zukunft – bei aller Entlastung des tagtäglichen Terminkalenders – besonders fehlen dürfte.Bernd Strauch schätzt die Menschen – und sie schätzen ihn. Denn sie mögen Politiker, die authentisch sind. Was Bernd Strauch immer geblieben ist. Auch darin ein Vorbild. Bernd Strauch ist überzeugt von seiner Stadt und ihren Menschen – und als Politiker überzeugt von Werten: Dass man sich einsetzen sollte für die Integration von Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen; für Chancengleichheit; gegen Diskriminierung, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Das hat ihn immer auch persönlich überzeugend gemacht. Für Politikverdrossenheit ist Bernd Strauch gewiss nicht verantwortlich. Ganz im Gegenteil! Einmal in seinem langen politischen Einsatz für Hannover stand Bernd Strauch ganz an der Spitze dieser Stadt – als er im vorigen Jahr für acht Monate vorübergehend ihr erster Repräsentant war.In seiner Bescheidenheit und mit leiser Selbstironie hat er immer betont, dass er sich nicht um diese Ehre gerissen hätte. Aber dass in dieser Zeit Bundespräsident Joachim Gauck seinen Antrittsbesuch machte, hat ihn sehr gefreut.Genauso, dass es Gelegenheit für einen persönlichen Höhepunkt des Politikers Bernd Strauch gab – die Rede als Vertreter der Landeshauptstadt am 1. Mai auf dem Klagesmarkt. Meine Damen und Herren, die Ära Strauch im Rat der Stadt Hannover geht heute zu Ende. Mehr als 150 Sitzungen hat er geleitet. Nie von oben herab, sondern ruhig, mit Humor und wenn nötig, bedurfte es nur seines besonderen Tonfalls, um an die Würde des Rates zu erinnern. Mit dieser natürlichen Autorität ist Bernd Strauch ausgestattet. Und damit war er in seiner Funktion für den Rat ein Glücksfall und Vorbild. Seinem Nachfolger, aber auch dem gesamten Rat ist zu wünschen, sich an der natürlichen Würde des bisherigen Ratsvorsitzenden auch künftig gern zu orientieren. Der Rat und die Stadt haben dem Politiker, dem Ratsvorsitzenden und Bürgermeister Bernd Strauch viel zu verdanken. Wenn es das Schicksal so gerecht und fair mit ihm meint, wie er selbst stets zu anderen war, dann wird Bernd Strauch bald wieder bei voller Gesundheit sein. 

Lieber Bernd, wir sind alle in Gedanken bei Dir und wünschen Dir viel Kraft für die Genesung! 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.