Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Dritte HANNAH ARENDT LECTURES: Hunger bekämpfen! Aber wie?

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Hunger bekämpfen! Aber wie?" fragt Prof. Dr. Ingo Pies, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Mittwoch (9. Juli) um 18 Uhr im Mosaiksaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, bei freiem Eintritt.
Beim dritten Vortrag der diesjährigen HANNAH ARENDT LECTURES, die zur Diskussion um die "Tischgesellschaft der Zukunft" einladen, geht es zentral um die Frage, wie der Hunger in Entwicklungsländern am wirksamsten bekämpft werden kann. Die gegenwärtige Welternährungslage wird ebenso erörtert wie die Herausforderungen, die sich für die Zukunft abzeichnen. Vor diesem Hintergrund wird dann aus einer wirtschaftsethischen Perspektive untersucht, inwiefern populäre (Vor-)Urteile in die Irre führen und den Blick darauf verstellen, welche Maßnahmen wir tatsächlich ergreifen müssten, um den globalen Hunger nachhaltig zu bekämpfen. Hierzu werden Thesen a ufgestellt. Sie betreffen die Rolle der Finanzspekulation mit Agrarrohstoffen, die Förderung von Bio-Kraftstoffen, WTO-Ausnahmeregelungen vom Freihandelsgebot, das Thema "landgrabbing" sowie die Ausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit auf eine spezifische Förderung von Kleinbauern.

Pies studierte Volkswirtschaftslehre in Münster. Er promovierte in der Volkswirtschaftslehre über "Normative Institutionenökonomik" und habilitierte sich mit einer Arbeit über "Ordnungspolitik in der Demokratie". 2002 wurde er Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsethik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Hintergrund
Die HANNAH ARENDT LECTURES finden im Rahmen des Projekts "Wissenschaft trifft Politik – Politik trifft Wissenschaft" der Leibniz Universität statt. Das Projekt wird durch die VolkswagenStiftung gefördert.
Wie in jedem Jahr beleuchten namhafte WissenschaftlerInnen die politischen, ethischen und ökonomischen Zusammenhänge aus unterschiedlichen Perspektiven. Die LECTURES werden vom Bereich Wissenschaftsstadt im Büro Oberbürgermeister organisiert.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.