Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Kunstvermittlungsprogramm: Guerillapicknick am Maschsee mit Dr. Karljosef Kreter

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Maschsee Nordufer

Maschsee Nordufer

Zu einem Guerillapicknick lädt das Kulturbüro mit seinem Kunstvermittlungsprogramm "Kunst umgehen" am Sonntag (20. Juli) ein. Treffpunkt mit Dr. Karljosef Keter, Leiter des Projekts Erinnerungskultur der Landeshauptstadt Hannover, ist um 15 Uhr am Kurt-Schwitters-Platz an der Fackelträgersäule. Bis 17 Uhr geht es dann um alle Informationen rund um den Maschsee. Kreter publizierte zur Geschichte der Stadt Hannover und war Leiter des Stadtarchivs. Er war beteiligt an der historischen Aufarbeitung der nationalsozialistischen Kunst am Maschsee und an der Formulierung der Informationstafel vor Ort. Mit ihm werden die Objekte rund um den Maschsee untersucht und über deren historische und heutige Bedeutung sowie deren Wahrnehmung gesprochen. Die Teilnahme ist frei.
Weitere Informationen unter der Telefonnummer 168-44042. Veranstalt er ist das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.
Guerillapicknicks sind Veranstaltungen vor Ort an einem Objekt oder Ensemble im öffentlichen Raum Hannovers – intensive Auseinandersetzungen mit der jeweiligen Kunst, ihrer Geschichte, ihrer Wirkung vor Ort und ihren Kontexten. Im Zentrum stehen moderierte Gespräche mit ExpertInnen wie zum Beispiel KünstlerInnen, StadtplanerInnen oder HistorikerInnen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.