Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Stadt intensiviert in den Sommerferien Bauarbeiten an und in städtischen Gebäuden

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der städtische Fachbereich Gebäudemanagement nutzt auch in diesem Jahr die unterrichtsfreie Zeit der Sommerferien besonders intensiv, um Neubau, Umbau und Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten (Kitas) voranzutreiben. Dazu gehören größere Projekte mit verschiedenen Maßnahmen in 20 Gebäudekomplexen mit einem Gesamtvolumen von rund 43,7 Millionen Euro. Darüber hinaus arbeitet die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover (GBH) nach wie vor am Neubau der IGS Mühlenberg. "Es ist uns weiterhin sehr wichtig, in Bildung und Kinderbetreuung zu investieren und dafür auch Schulgebäude und Kitas neu zu bauen und zu modernisieren", unterstreicht die Erste Stadträtin und Wirtschaftsdezernentin, Sabine Tegtmeyer-Dette. "Das kann man ganz konkret daran ablesen, dass die Stadt trotz der schwierigen Haushaltslage derzeit Baumaßnahmen in einem Volumen von rund 145 Millionen Euro praktisch umsetzt. Ein Großteil davon kommt Gebäuden für Kinder und Bildung zugute. Auf diesem hohen Niveau wollen wir die nächsten Jahre weiter arbeiten, soweit es die Finanzlage zulässt", betont die Dezernentin.

Zu den aktuellen Projekten im Einzelnen:

Kita Herrenhäuser Kirchweg – Neubau
Die alte Kita Haltenhoffstraße auf dem Gelände des Nordstadtkrankenhauses wird aufgegeben und durch einen Neubau der Kita Herrenhäuser Kirchweg ersetzt. Auf dem 3.300 Quadratmeter großen Grundstück entsteht ein zweieinhalbgeschossiger, barrierefrei zugänglicher Baukörper als Passivhausneubau in Massivbauweise. Im Zuge des Neubaus werden die Gruppenstrukturen optimiert, sodass künftig am neuen Standort circa 125 Kinder in sechs Gruppen betreut werden. Der Rohbau einschließlich Verblendfassade sowie Fenstereinbau und Dachabdichtungsarbeiten sind abgeschlossen. Derzeit laufen Innenausbau und die Herstellung der Außenanlagen.

Baubeginn: Juli 2013
Fertigstellung: November 2014
Baukosten: 4,14 Millionen Euro

GY Goetheschule – Sanierung und Erweiterung
Die Gesamtsanierung und Erweiterung des aus den 1950er Jahren stammenden Gymnasiums (GY) Goetheschule erfolgt in drei Bauabschnitten. Strukturell zukunftsfähige und sanierungsfähige Bauteile bleiben erhalten, wie etwa der dreigeschossige Klassentrakt A und die Aula. Andere Bauteile werden abgerissen und durch Neubauten ersetzt. Die Verwaltung beabsichtigt, das Haupthaus im Rahmen der Sanierung auf insgesamt fünf Züge zu erweitern. Gleich¬zeitig ist es zumindest temporär erforderlich, die Außenstelle mit einem weiteren Zug zu betreiben und so insgesamt sechs Züge zu erreichen. Insgesamt kann so ein weiterer gymnasialer Zug geschaffen werden. Der erste Bauabschnitt (BA) mit dem Neubau eines neuen Klassentrakts ist aktuell fertiggestellt, er soll nach den Sommerferien genutzt werden. Der nächste Bauabschnitt soll Ende des kommenden Jahres begonnen werden. Nach Abschluss der Gesamtsanierung un d Erweiterung wird die Goetheschule insgesamt barrierefrei sein.

Baubeginn: Ende 2012
Fertigstellung: September 2014 (erster BA)
Baukosten: 4,37 Millionen Euro (erster BA)

GS Fichteschule – Ausbau zur Ganztagsschule
Die Grundschule Fichteschule wird für eine Ganztagsbetreuung erweitert. Hierzu entstehen eine Mensa mit Küche und ein Raum für die Ganztagsbetreuung in einem neuen zweigeschossigen Anbau. Gleichzeitig werden diese Räumlichkeiten auch als Aula und für Abendveranstaltungen zu nutzen sein. Außerdem werden durch die Umstellung auf kleinere Klassengrößen vier zusätzliche Unterrichtsräume sowie zwei weitere Kleingruppenräume benötigt und im Obergeschoss des neuen Anbaus vorgesehen.

Ein Pavillon, der als Hort- und Schulkindergarten genutzt wurde, musste für den Neubau abgerissen werden. Der neue zweigeschossige Anbau zwischen Voltmerstraße und Innenhof der Schule wird in Massivbauweise errichtet und erhält ein begrüntes Flachdach. Die zentrale Lüftungsanlage für die Aula wird mittels Wärmerückgewinnung betrieben. Daneben gehören Umbauten im Sinne der Barrierefreiheit und zugunsten des Brandschutzes sowie eine Neugestaltung des Innenhofes zum Maßnahmenpaket.

Baubeginn: Mai 2014
Fertigstellung: Dezember 2015
Gesamtkosten: 4 Millionen Euro

GY Tellkampfschule – Sanierung Chemieräume
Die 40 Jahre alten Chemie-Fachräume des Gymnasiums werden hinsichtlich Raumgrößen und technischen Standards modernisiert. Im Zuge der Arbeiten müssen auch die Zwischendecken dieses viergeschossigen Gebäudeteils bezüglich der brandschutztechnischen Anforderungen saniert werden.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: Herbst 2015
Baukosten: 1,4 Millionen Euro

FÖS Christian-Andersen – Einzug der GS Kardinal-Bertram
Anlässlich des Umzugs der GS Kardinal-Bertram-Schule in das Gebäude der Förderschule Christian-Andersen sind dort umfangreiche Sanierungs-, Modernisierungs- und Anpassungsarbeiten erforderlich, um die Aufnahme des Grundschulbetriebs zum neuen Schuljahr zu gewährleisten. Das betrifft bauliche Maßnahmen, wie etwa die Sanierung von WC-Räumen, den Einbau von Behindertentoiletten und die Verbesserung von Flucht- und Rettungswegen. Zudem wird auch die technische Versorgung verbessert.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: Herbst 2015
Gesamtkosten: 1,63 Millionen Euro

Kita Butjerbrunnenplatz – Neubau
Im westlichen Bereich des Butjerbrunnenplatzes entsteht der Neubau einer Vier-Gruppen-Kita, die an der Stelle eines ehemals als Pfarrhaus genutzten Doppelhauses errichtet wird. Das gesamte Gebäude wird über eine Aufzugsanlage bis ins Dachgeschoss barrierefrei erschlossen. Im Erdgeschoss und Obergeschoss gibt es jeweils eine behindertengerechte Toilette. Der Sanitärbereich der integrativen Gruppe verfügt zusätzlich über eine höhenverstellbare behindertengerechte Ausstattung. Das Außengelände der Kita erhält unter anderem eine große Spielwiese, altersgerechte Spielgeräte für Krippen- und Kindergartenkinder, einen Rollerparcours und eine Wasserzapfstelle.

Baubeginn: Juni 2014
Fertigstellung: März 2015
Gesamtkosten: 3 Millionen Euro

Kita Oststadtkrankenhaus / Sieben Stücken
Die bisherige städtische Kita auf dem Gelände des Oststadtkrankenhauses der Region
Hannover wird durch einen Sechs-Gruppen-Neubau ersetzt. Dort sollen künftig 120 Kinder betreut werden können: 45 Kinder in drei Krippengruppen und 75 Kinder in drei Kindergartengruppen. Im Zuge der Neuordnung des Krankenhaus-Gesamtareals wird hierfür vorab ein Baugrundstück von etwa 4.100 Quadratmeter Fläche abgeteilt. Das zweigeschossige Gebäude (Passivhaus-Bauweise) erhält einen Aufzug, behindertengerechte WCs und einen integrativen Waschraum. Auch die Außenanlagen werden barrierefrei sein. Der Flachdachaufbau mit einer extensiven Begrünung ist für die spätere Aufstellung von Fotovoltaik-Elementen geeignet.

Baubeginn: Juli 2013
Fertigstellung: April 2015
Gesamtkosten: 3,8 Millionen Euro

Jugendtreff Anderten – Neubau
Ein Neubau des Jugendtreffs auf dem Schulgelände der Pestalozzi- und der Kurt-Schumacher-Schule ersetzt künftig den 50-Quadratmeter-Kellerraum (ohne Tageslicht), der bisher unter einer Sporthalle untergebracht war. Der gesamte Jugendtreff wird barrierefrei erreichbar sein. Die bisherige Einrichtung besuchten im Jahresdurchschnitt 27 Kinder und Jugendliche täglich. Die Zielgruppe des Jugendtreffs Anderten sind Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 20 Jahren. Mit dem Standortwechsel auf das Schulgelände ist eine enge Kooperation mit Schule und Sportverein angestrebt.

Der "offene Tagesbereich" wird das Zentrum und der Hauptaufenthaltsraum des neuen Jugendtreffs in Anderten und multifunktional nutzbar sein, zum Beispiel für Kleingruppen, Kinovorführungen, Musikveranstaltungen, gemeinsames Treiben oder auch Seminare. Alle Aufenthaltsräume öffnen sich nach Westen mit großen Fenstern zum Außenraum.

Baubeginn: Mai 2014
Fertigstellung: Dezember 2014
Gesamtkosten: 460.000 Euro

GS Salzmannstraße – Sanierungsmaßnahmen
In dem mehr als 100 Jahre alten Gebäude der Grundschule Salzmannstraße (Baujahr circa 1900) werden die Decken über der Aula und zwei benachbarter Klassenräume komplett erneuert, einschließlich mineralischer Wärmedämmung sowie Akustik-Unterdecken. Zum Teil müssen tragende Deckenbalken, Sichtmauerwerk und Bodenbeläge erneuert oder instandgesetzt werden.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: Oktober 2014
Gesamtkosten: 816.000 Euro

GS Welfenplatz – Notwendige Mindestmaßnahmen für den ersten Jahrgang
In der bisherigen Förderschule Albrecht-Dürer soll, aufbauend ab dem 1. August 2014, eine neue dreizügige Grundschule errichtet werden. Bevor das Gebäude genutzt werden kann, sind umfangreiche Instandsetzungs-, Sicherheits- und Brandschutzmaßnahmen sowie die Sanierung der asbesthaltigen Bodenbeläge nötig. Zur Herstellung der notwendigen Raumgrößen werden nachträglich eingezogene Zwischenwände für die Förderschulnutzung zurückgebaut und die davon betroffenen Deckenpartien erneuert. Für die Sicherstellung des beschlossenen Ganztagsbetriebs soll im Hof ein Gebäude in Modulbauweise zur Aufnahme der Mensa sowie für Schüler-WCs errichtet werden.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: Herbst 2014
Baukosten: 1,05 Millionen Euro

GS Lüneburger Damm – Sanierung und Ausbau zur Ganztagsschule
Im ersten von fünf Bauabschnitten sollen die am dringendsten benötigten Nutzungen, Mensa und die Bereiche für die Ganztagsbetreuung, geschaffen werden. Durch den Abriss von Trakt H wird Platz geschaffen für einen Mensaneubau. Der zweigeschossige Trakt A im direkten Anschluss an den Neubau soll innen neu aufgeteilt und strukturiert werden. Dabei wird im Erdgeschoss ein flexibel nutzbar und offen gestalteter Ganztagsbereich eingerichtet. Zu den Maßnahmen gehören zum Beispiel auch der Einbau barrierefreier Toiletten und eines Aufzugs sowie Sanierungen im Verwaltungstrakt.

Baubeginn: Sommerferien 2014
Fertigstellung (gesamt): Sommerferien 2016
Gesamtkosten: 3,75 Euro

GS Hägewiesen – Einbau einer Mensa
Das Gebäude der Grundschule Hägewiesen soll zukünftig ganztags genutzt werden können. Dazu werden im Gebäudebestand eine Mensa eingebaut und ein Freizeitbereich geschaffen. Daneben wird die Flucht- und Rettungswegsituation verbessert.

Baubeginn: Sommerferien 2014
Fertigstellung: Ende Sommerferien 2015
Gesamtkosten: 825.000 Euro

IGS Roderbruch
In der IGS Roderbruch wird in den Sommerferien der Brandschutz verbessert. Zudem werden im Vorfeld einer für 2015 geplanten baulichen Umgestaltung im Deckenbereich des Hauptgebäudes und des Primarbereichs sogenannte künstliche Mineralfasern (KMF) entfernt.

Baubeginn: August 2014
Fertigstellung der Gesamtmaßnahme: Ende 2015
Gesamtkosten: 1,4 Millionen Euro

IGS Südstadt – Provisorische Mensa
Bisher werden die SchülerInnen der IGS Südstadt in der Mensa der Elsa-Brändström-Schule mit Mittagessen versorgt. Durch die steigende Schülerzahl benötigt die IGS eine eigene Einrichtung. Die neue Mensa in Modulbauweise auf dem Gelände der Schule am Altenbekener Damm soll zunächst temporär für drei bis vier Jahre betrieben werden, bis die Sanierung und der Umbau der vorhandenen Schulgebäude einschließlich Erweiterungsbau entsprechend fertiggestellt sind.

Der Betrieb der temporären Mensa soll mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 aufgenommen werden. Um eine Verpflegung von bis zu 480 SchülerInnenn in drei Durchgängen zu gewährleisten, bietet der Speiseraum 156 Sitzplätze. Die Küche sowie das bewegliche Inventar und Mobiliar sollen auch in der späteren festen Mensa weitergenutzt werden.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: September 2014
Gesamtkosten: 439.000 Euro

GY Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium – Dachsanierung
Das Auladach wird derzeit mit einer neuen Wärmedämmung und einer neuen Dachabdichtung saniert.

Baubeginn: Juni 2014
Fertigstellung: September 2014
Gesamtkosten: 250.000 Euro

IGS Badenstedt – Sanierung Lüftungsanlage
Die komplette Lüftungszentrale muss erneuert werden. In den Sommerferien werden künstliche Mineralfasern, Asbest und die Geräte einschließlich der Kanäle ausgebaut. Ein Provisorium stellt vorübergehend die Be- und Entlüftung sicher.

Baubeginn: Juni 2014
Fertigstellung: November 2014
Gesamtkosten: 440.000 Euro

RS Dietrich-Bonhoeffer – Sanierung von Innendecken
In der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule werden abgehängte Gipskartondecken in Unterrichtsräumen saniert. Die Deckenkonstruktionen werden komplett erneuert, um neben der erforderlichen statischen Instandsetzung die Raumakustik entsprechend der aktuellen Vorgaben herzustellen. Decken und Wände erhalten in den betroffenen Räumen neue Anstriche.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: September 2014
Gesamtkosten: 196.000 Euro

FÖS Erich-Kästner – Zusammenlegung mit FÖS Albrecht-Dürer
Die Erich-Kästner-Schule soll zum Schuljahresbeginn an diesem Standort mit der Albrecht-Dürer-Schule zusammengelegt werden. Zur kurzfristigen Realisierung müssen bauliche Mindestmaßnahmen getroffen werden: Herrichtung der Werkräume mit vorhergehender Schadstoffsanierung sowie die Herrichtung der acht allgemeinen Unterrichtsräume im Schustertrakt. Parallel wird im zweiten Obergeschoss durch den Bau eines Treppenturms ein zweiter Flucht- und Rettungsweg geschaffen.

Baubeginn: April 2014
Fertigstellung: August 2014
Gesamtkosten: 328.000 Euro

Glockseeschule – Sporthallendecke und -dach
In der Glockseeschule (Schule mit besonderem pädagogischem Profil) weist die Sporthallenunterdecke Feuchtigkeitsschäden auf, die die Tragfähigkeit gefährden. Deshalb muss in den Sommerferien die Sporthallenunterdecke mit dem Bitumendach erneuert werden. In diesem Zuge wird auch eine stärkere Dachdämmung zur energetischen Verbesserung des Sporthallengebäudes mit eingebaut.

Baubeginn: Juli 2014
Fertigstellung: September 2014
Baukosten: 203.000 Euro

Sporthalle Fröbelstraße – Abtrennung vom Hauptgebäude
Das Schulgebäude wurde verkauft, die Turnhalle zur weiteren Nutzung abgekoppelt. Dafür werden die Leitungen getrennt und ein eigener Zugang geschaffen.

Baubeginn: Oktober 2013
Fertigstellung: September 2014
Gesamtkosten: 217.000 Euro

GY Lutherschule – Sanierung, Anbau, Neubau
Das Hauptgebäude und die Sporthalle der Lutherschule werden grundlegend saniert, was auch für einige Grundrissänderungen und Umstrukturierungen genutzt wird. Für den Betrieb einer Ganztagsschule wird eine neue Mensa als Solitärgebäude zentral auf dem Schulhof errichtet. Der alte Pavillon wird abgebrochen, die neuen naturwissenschaftlichen Räume fügen sich als platzsparender Anbau direkt an die Sporthalle an. Von den drei Bauabschnitten sind bereits zwei fertiggestellt.

Baubeginn: 2011
Fertigstellung: März 2015
Gesamtkosten: 13,2 Millionen Euro

IGS Mühlenberg – Neubau
Das größte Bauprojekt ist der laufende Neubau der IGS Mühlenberg. In zwei Abschnitten wird die Schule durch die GBH abgerissen und neu gebaut. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Öffentlich-Öffentliche-Partnerschaft (ÖÖP): Nach Fertigstellung wird die Stadt Hannover den Gebäudekomplex anmieten.

Baubeginn: Januar 2013
Fertigstellung Gesamtmaßnahme: Dezember 2016
Gesamtkosten: ca. 63 Millionen Euro (Investorin: GBH)

Weitere Projekte in den Sommerferien:
Rein auf Toilettensanierungen konzentrieren sich weitere, im Juli 2014 begonnene Arbeiten im Gymnasium (GY) Wilhelm-Raabe-Schule (bis Dezember 2014, circa 400.000 Euro), im Gymnasium Helene-Lange-Schule (bis Oktober 2014, circa 541.000 Euro), in der IGS Linden (bis September 2014, circa 209.000 Euro) und in der Grundschule (GS) Marienwerder (bis September 2014, circa 329.000 Euro). Zudem wird der Jugendtreff Marienwerder in leer stehende Räume im Erdgeschoss der Grundschule Marienwerder verlagert und der barrierefrei zugänglich gemacht (April bis September 2014, circa 414.000 Euro). Darüber hinaus werden in zahlreichen Schulen weitere Maßnahmen durchgeführt, etwa zur Verbesserung der Akustik oder des Brandschutzes, so zum Beispiel in der GS Hägewiesen, GS Wilhelm Busch, GS Eichendorffschule, GS Friedrich-Ebert, GS Wettbergen, in der Außenstelle des GY Käthe-Kollwitz-Schule und der FÖS Ihmeschule.

Daneben laufen auf dem Werkhof Kleefelder Straße (Fachbereich Umwelt und Stadtgrün) derzeit die Restarbeiten an den zwei neuen Lager- und Fahrzeughallen mit Pultdach sowie dem Flachdachgebäude für die Lagerung von Düngemitteln und Kleingeräten. Die baulichen Maßnahmen sind inzwischen fertiggestellt, Einbaumaßnahmen und Inventar folgen noch. Der Baubeginn des Zwei-Millionen-Euro-Projekts war im April 2013, die Fertigstellung ist für diesen August geplant.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.