Familien
Schreibe einen Kommentar

Stadt und ADAC präsentieren neu entwickeltes Brettspiel „Verkehrsmonsterjagd“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Präventionsarbeit zur Verkehrssicherheit

Die Landeshauptstadt Hannover (LHH) unterstreicht ihr aktives Engagement in der Präventionsarbeit zur Verkehrssicherheit: Gemeinsam mit dem ADAC hat sie heute (26. September) das neue Brettspiel "Verkehrsmonsterjagd" vorgestellt, das ein wichtiger Bestandteil der ebenfalls neu entwickelten Unterrichtseinheit zum Thema Verkehrssicherheit für die Klassenstufe 4 ist.

Das Brettspiel kombiniert das Thema Verkehrssicherheit mit lokalem Bezug zu Hannover. Die SpielerInnen bewegen sich auf der Suche nach dem "Verkehrsmonster" auf einem Spielbrett der Innenstadt und spielen gemeinsam gegen das Verkehrsmonster. Dabei müssen insgesamt acht Gefahrensituationen mit der Spielfigur angesteuert werden, an denen das Verkehrsmonster sein Unwesen treibt. Die SpielerInnen müssen den Weg geschickt wählen, Quizfragen zur Verkehrssicherheit beantworten und die Ereigniskarten berücksichtigen.

Zusätzlich zum klassischen Brettspiel können die SpielerInnen zusammen mit der Lehrkraft oder den Eltern zu Hause mittels QR-Code und Smartphone auf dreidimensionale Panoramen der Gefährdungssituationen zugreifen und Fragen dazu beantworten. An den realen Standorten der Panoramen in der hannoverschen Innenstadt, zum Beispiel an Straßenlaterne, werden kleine Hinweistafeln mit einem Steckbrief des Verkehrsmonsters angebracht. Diese sind über QR-Code mit dem Thema verlinkt und ermöglichen den direkten Einstieg in eine kleine Schnitzeljagd.

Claus Clausnitzer, zuständiger Sachgebietsleiter im Baudezernat, zeigte sich erfreut über die neuen technischen Möglichkeiten und dem damit verbundenen Reiz für Kinder und ihre Eltern, sich auf spielerische Art und Weise für das Thema Verkehrssicherheit zu begeistern: "Dieses Brettspiel ist ein ganz wichtiger Baustein für die Verkehrserziehung von Kindern. Es ist uns gelungen, ein Spiel zu entwickeln, das Kindern nicht nur Spielspaß bietet und in hohem Maße deren Sozialkompetenz fördert, sondern auch die Sinne schärft für konkrete Gefahrensituationen im Straßenverkehr."

Der ADAC hält eine Verkehrserziehung, die frühzeitig greift und Kinder auf potenzielle Gefahrensituationen hinweist, ebenfalls für sehr wichtig. Nicht zuletzt deswegen unterstützte der Club die LHH finanziell bei der Entwicklung des Brettspiels "Verkehrsmonsterjagd". Dr. Norbert Handke, Beiratsmitglied für Verkehr im ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt, sagte: "Das Besondere an dem Projekt, das wir sehr gern unterstützen, ist, dass Kinder spielerisch an den Umgang mit gefährlichen Situationen herangeführt werden und das mit einem ganz realistischen Bezug, den sie auch in ihrem Alltag in Hannover begegnen. Damit bleibt es nicht bei allgemeinen Appellen von Erwachsenen, sondern das richtige Verhalten kann sich viel besser einprägen. Wir hoffen, dass Kinder mit viel Spaß lernen, sich sicher in ihrer Heimat Hannover zu bewegen."

Das Brettspiel "Verkehrsmonsterjagd" und die neue Unterrichtseinheit zum Thema Verkehrssicherheit wurden eigens für die Kampagne zur Verkehrssicherheit "Gib mir Acht" entwickelt. Das Brettspiel wird den Grundschulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Ab Mitte Oktober kann es zudem bei der Kartenstelle der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, für fünf Euro käuflich erworben werden. Ausführliche Informationen zur Verkehrssicherheitskampagne der Stadt und ihren Kooperationspartnern sind im Internet unter www.gib-mir-acht.de zu finden.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.