Senioren
Schreibe einen Kommentar

Hannover damals – Zeitzeugen erinnern sich: Winfried Bothe- 60 Jahre Tanzschulen-Dynastie

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Hannover damals – Zeitzeugen erinnern sich" heißt das Angebot des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH), bei dem sich in loser Folge bekannte HannoveranerInnen vorstellen, die die Landeshauptstadt besonders geprägt, beeinflusst oder auch beschrieben haben – oder als HannoveranerInnen Ungewöhnliches erlebt haben.

Am Montag (13. Oktober) ab 15 Uhr bis etwa 16.30 Uhr ist der Gründer der Tanzschule Bothe, Winfried Bothe, zu Gast.

Winfried Bothe gründete vor gut 60 Jahren seine erste Tanzschule in Hannover. In dieser Zeit bekamen Generationen von Schülerinnen und Schülern die richtigen Tanzschritte beigebracht. Ballett, Wiener-Walzer, Salsa, Tango, Hip-Hop und Modern Dance: Die Liste der Tanzstile ist umfangreich und hat sich mit der Zeit genauso verändert wie die Generationen von Tanzschülerinnen und -schülern, die in der Tanzschule Bothe neben Tanzen auch die hohe Kunst des "guten Benehmens" erlernten.

60 Jahre erfolgreiche Tanzschule bedeuten gleichzeitig auch unendlich viele Erlebnisse und Ereignisse. Winfried Bothe wird sich gemeinsam mit dem Publikum an diese vergangenen Tanzschulerlebnisse erinnern.

Die Moderation übernimmt Karlheinz Utgenannt, ehemaliger Pressesprecher der Stadt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Reihe findet statt im Veranstaltungszentrum des KSH Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauerstraße). Informationen unter der Telefonnummer 168-45195.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Senioren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.