Region
Schreibe einen Kommentar

Region Hannover verzeichnet weniger Erkrankungen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Anders als im übrigen Niedersachsen ist die Region Hannover in weit aus geringerem Maße mit der Norovirus-Epidemie befasst gewesen und sieht nunmehr deren Ende entgegen – nach Auffassung des Gesundheitsamtes insbesondere auch aufgrund der guten hygienischen Versorgung in den Altenheimen  und Kliniken.

Waren schon zu Beginn der Welle im Oktober und November 2007 die Erkrankungszahlen im Vergleich zum übrigen Niedersachsen eher unterdurchschnittlich, so klingen sie jetzt nach einer Phase größerer, im Landesschnitt liegender Häufungen im Januar bereits wieder ab.

Nach dem Jahresbeginn 2008 wurden binnen 10 Tagen 21 Erkrankungen gezählt, mittlerweile zeigt sich in den Altenheimen kein Ausbruch mehr. Die Erkrankungszahl hat sich von Ende Januar 102 auf heute 18 Fälle reduziert. Die Krankenhäuser berichten zwar ebenfalls noch von behandlungsbedürftigen Noro-Patienten (Rückgang von Ende Januar 313 auf heute 227 Fälle), melden aber auch keine neuen Ausbrüche mehr.

Die im Vergleich zu den Vorjahren große Häufigkeit von Noro-Virus-Infektionen ist nach Auffassung des Gesundheitsamtes auf eine Veränderung des Erregers (Änderung des Genotyps) zurückzuführen. Die jetzige Reduktion der Erkrankungszahlen steht im Zusammenhang damit, dass der „hospitalexterne Infektionsdruck“ in der Bevölkerung abgenommen hat. Sicherlich hat auch das gute Hygiene-Management der Altenheim und Kliniken dazu beigetragen, die Infektionszahlen einzugrenzen. Dies ist sehr positiv hervorzuheben.

Der Fachbereich Gesundheit wird diese Einrichtungen auch künftig in Fragen der Hygiene beraten und bei Ausbrüchen deren Diagnostik und Eindämmung unterstützen. Die Experten erwarten zum Ende des Jahres eine neuerliche Welle, deren Ausmaß nicht nur wieder von der Änderung des Erregers und der Handhabung in den Gemeinschaftseinrichtungen abhängen wird, sondern auch vom persönlichen Hygieneverhalten des Einzelnen, denn das Norovirus ist auch noch 14 Tage nach Abklingen der Symptome ansteckend.

PM: Region Hannover

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.