Familien
Schreibe einen Kommentar

Jugendbuchwoche 2014: Prinzen, Prunk und Purzelbaum – Königliche Geschichten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Vom 16. bis zum 21. November erwartet alle jungen Leseratten eine Woche voller Lesevergnügen im Künstlerhaus, Sophienstraße 2. Denn dann findet zum 28. Mal die beliebte Lesebuchwoche in Hannover statt.

pdf Infoflyer (pdf)

1714 bestieg der hannöversche Fürst Georg I. den englischen Thron. Das ist dieses Jahr genau 300 Jahre her und wird beziehungsweise wurde in London genauso wie in Hannover groß gefeiert. "Prinzen, Prunk und Purzelbaum – Königliche Geschichten" – das diesjährige Motto der Jugendbuchwoche nimmt das königliche Thema auf und feiert mit. Die Lesungen der diesjährigen AutorInnen spiegeln das bunte Panorama königlicher Geschichten aus aller Welt und nicht zuletzt auch aus Hannover wider.

"Die Jugendbuchwoche Hannover präsentiert Kindern und Jugendlichen eine breite Auswahl an altersgerechter Literatur. Sie fördert die Neugier zum Lesen und bietet ein optimales Umfeld zum kreativen Schreiben. Deshalb danke ich dem Friedrich-Bödecker-Kreis und allen Beteiligten und Förderern, dass sie die Jugendbuchwoche mit viel Engagement unterstützen", sagt Kultur- und Schuldezernentin Marlis Drevermann. 

"Es ist eine Freude zu sehen, wie sich jedes Jahr aufs Neue Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Auswahl an Büchern und Autoren die Interessen der Kinder und Jugendlichen widerspiegeln", so Udo von Alten, Geschäftsführer des Friedrich-Bödecker-Kreises Niedersachsen.

Im Zentrum der Jugendbuchwoche 2014 steht wie in jedem Jahr die Buchausstellung mit mehr als 800 Neuerscheinungen deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur, zusammengestellt von Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Hannover. Im Workshop "Schreibwerkstatt" experimentieren Kinder der zweiten bis siebten Klasse mit Texten der eingeladenen AutorInnen. In diesem Jahr sind mit dabei: Salim Alafenisch, Uschi Flacke, Heinrich Thies, Holly-Jane Rahlens und Frank Sommer.

"Das schreibende Klassenzimmer" ist eine Ausstellung selbstgeschriebener Schülergeschichten, die im Vorfeld der Jugendbuchwoche entstanden sind. Die SchülerInnen haben sie passend zum diesjährigen Motto und zu einem Bild der Illustratorin Ute Thönissen verfasst, illustriert oder etwas dazu gestaltet.

Am Donnerstagnachmittag präsentieren erstmals Jugendliche, die ein freiwilliges soziales Jahr im Bereich Kultur absolvieren, ihre Lieblingsbücher als Book Slam. Außerdem stehen täglich zwei Lesungen für Schulklassen auf dem Programm.

Eröffnungsfest 

Bürgermeister Thomas Hermann wird das Fest am 16. November um 14 Uhr eröffnen. Im Anschluss bis 15 Uhr präsentiert die Grundschule Alemannstraße als diesjährige Partnerschule das Bühnenprogramm zum Festakt für die geladenen Gäste im Kinosaal des Künstlerhauses.

Weiter geht es bis 18 Uhr mit einem Fest für die ganze Familie. Neben der Buchausstellung und der Ausstellung "Das schreibende Klassenzimmer" lädt ein Büchertisch mit den Büchern der AutorInnen, die in der Woche lesen, zum Stöbern ein. Außerdem gibt es ein Café sowie Aktionen und Spiele, die von SchülerInnen der Alice-Salomon-Schule, BBS für Gesundheit und Soziales der Region Hannover, gestaltet werden. Der Eintritt zum Eröffnungsfest ist frei.

Die Jugendbuchwoche ist eine gemeinsame Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover – Fachbereiche Bildung und Qualifizierung sowie Bibliothek, Schule, Museen und Kulturbüro sowie des Friedrich-Bödecker-Kreises. Sie wird gefördert von der Hannoverschen Volksbank und unterstützt vom Theatermuseum und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Niedersachsen-Bremen.

"Kindern mit Freude und auf pädagogisch sinnvolle Art das Lesen und Schreiben zu vermitteln, halten wir für sehr förderungswürdig, deshalb unterstützen wir die Jugendbuchwoche bereits zum neunten Mal", sagt Karsten Andräs von der Hannoverschen Volksbank.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.