Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Starke Verbrauchernachfrage hat Erfolg gezeigt: Angebot an torffreien Erden ist in diesem Jahr stark

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Jetzt ist Pflanzzeit und viele Balkon- und Hobbygärtnerinnen und Gärtner kaufen wieder frische Blumenerde.  Der BUND hat auch in diesem Jahr wieder in den Gartencentern und Lebensmittelmärkten recherchiert, wo es zu welchem Preis Erden ohne Torf gibt. BUND Gartenexperte Klaus Hennemann ist begeistert von dem diesjährigen Angebot: "Ein so reichhaltiges Angebot von Blumenerden ohne Torf gab es noch nie! Seit über 15 Jahren setzen wir uns mit unserer Marktrecherche dafür ein, den Verbrauchern torffreie Erden zu empfehlen und zum Verzicht auf Torferden zu bewegen. Anfänglich gab es nur sehr wenige Angebote und die mit Kunstdünger angereicherten Torferden sind leider konkurrenzlos billig, weil sie großindustriell abgetorft werden."

Das öffentliche Bewusstsein zum Schutz von unseren letzten europäischen Hochmooren ist gestiegen; sicherlich hat dazu auch die Diskussion um das Großnaturschutzprojekt Hannoversche Moorgeest beigetragen, aber auch die kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit des BUND Region Hannover zum Thema. Lotta Braunert recherchierte dies Jahr in der Region Hannover und konnte Interessantes dabei erfahren: „In Gesprächen mit den Verkaufsleitern von Gartenmärkten erzählten mir diese, dass tatsächlich viele Kunden ganz gezielt nach torffreien Erden fragen und es deshalb neue Erden auf Basis von Kompost und Torfersatzstoffen wie Rindenhumus geben würde!" Die diesjährige Liste mit torffreien Erden befindet sich im Anhang; sie steht auch auf der Website des BUND unter www.bund-hannover.de

Für Balkongärtner gibt der BUND noch einen Tipp zur Wiederverwertung von Erde:

Schütten Sie ihre alte Erde nicht in die braune Tonne, sondern auf eine Folie auf dem Balkon aus und mischen diese mit Kompost. Dieser ist im Moment bei den aha-Kompostmärkten kostenlos erhältlich oder direkt bei den Deponien. Alternativ gibt es im Fachhandel auch Kompost als Sackware. Eine Anleitung zur Herstellung einer eigenen Erdenmischung ohne Torf ist ebenfalls beim BUND auf der Website zu finden.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.