Kunst & Kultur, Politik, Soziales
Schreibe einen Kommentar

„Welcome Artists“ im Pavillon: Welche Hilfe, Unterstützung, Netzwerke benötigen Flüchtlinge für Kulturprojekte?

In Hannover entstehen aktuell immer mehr Kulturprojekte von, für und mit geflüchteten Menschen. Eingesessene Kunst- und Kulturschaffende beschäftigt das Thema Flucht. Geflüchtete KünstlerInnen und Kulturinteressierte finden Unterstützung bei eigenen Projekten und den Zugang zu Strukturen und Netzwerken in der noch fremden Stadt. In dieser neuen Situation bedarf es neuer Wege in der Förderung und Zusammenarbeit, die gemeinsam entwickelt werden müssen. Dazu lädt das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit dem Kulturzentrum Pavillon KünstlerInnen, Kulturschaffende, Geflüchtete und VertreterInnen von Unterstützerkreisen zu „Welcome Artists“ am Mittwoch (27. Januar) von 18 bis 21.30 Uhr in das Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, Kleiner Saal, mit Impulsvorträgen, zum Austausch über bisherige Erfahrungen und zur besseren Vernetzung miteinander ein.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Teilnahme nur mit Voranmeldung an: kulturbuero@hannover-stadt.de

Die Veranstaltungssprache ist deutsch mit arabischer Übersetzung.

In Vorbereitung auf die Veranstaltung „Welcome Artists“ hat das Kulturbüro Anfang Dezember 2015 in einem Netzwerktreffen mit aktiven AkteurInnen von Kulturprojekten – sowohl von geflüchteten als auch eingesessenen Kulturschaffenden und UnterstützerInnen – zum ersten Mal spartenübergreifend zum Stand der Dinge diskutiert und bereits folgende Schwerpunkte herausgearbeitet, die am Mittwoch (27. Januar) im Pavillon in vier Workshops thematisiert werden sollen:

Workshops

1. „Refugees Welcome“ – Welche Rolle haben dabei Kulturinstitutionen und KünstlerInnen?
Mit Amelie Deuflhard, Moderation: Silke Merzhäuser

2. „Artists Welcome“ – Welche neuen Räume und Netzwerke brauchen wir?
Mit Grand Hotel Cosmopilis, Moderation Iyabo Kaczmarek und Cameo Kollektiv

3. „Artists Welcome“- Wie geht die Zusammenarbeit auf Augenhöhe?
Mit Maissara M. Saeed, Moderation Mariam Soufi-Siavash, Pavillon Hannover

4. „Artists Welcome“ – Wie wird der Kulturbereich zum Arbeitsplatz für Geflüchtete?
Mit Olaf Strübing, Moderation Kai Schirmeyer, Hannover kreHtiv

Ablauf „Welcome Artists“ am 27. Januar im Pavillon:

• Begrüßung Kulturdezernent Harald Härke
• Perspektivwechsel: From the frying pan into the fire – challenges and opportunities – Maissara M. Saeed, sudanesischer Oppositioneller, in englischer Sprache
• Impuls: Grand Hotel Cosmopolis. Verhandlungszone für die Anerkennung einer kosmopolitischen Wirklichkeit in unserer Gesellschaft – Susi Weber, Grand Hotel Cosmopolis
• Impuls: EcoFavela – Aktionsraum für Flüchtlinge aus der Hamburger Lampedusa Gruppe – Amelie Deuflhard, Kampnagel Hamburg
• Impuls: Perspektive durch Kulturarbeit – zur rechtlichen Situation von Flüchtlingen in Jobs, Ausbildung und Praktika – Olaf Strübing, Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
• Future Lab: Arbeitsgruppen zu Kernfragen aus dem vorhergegangenen Netzwerktreffen
• Schlusswort: Ergebnisse und Ziele

Kategorie: Kunst & Kultur, Politik, Soziales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.