Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Vorfreude auf eine romantische Erlebniswelt: Weihnachtsmarkt eröffnet am Mittwoch

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Vorfreude auf kommenden Mittwoch (25. November) ist groß: Der traditionelle Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt öffnet dann seine Pforten. Auf der Bühne am Portal der Marktkirche geben Oberbürgermeister Stefan Schostok und Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann um 16 Uhr das offizielle Startsignal für das 28-tägige Event (bis 22. Dezember). An rund 190 weihnachtlich geschmückten Ständen aus dem Erzgebirge und dem Thüringer Wald werden unter anderem Holzspielsachen, kunstgewerbliche Artikel, Keramik und Haushaltswaren angeboten. GlasbläserInnen, TöpferInnen und KerzenmacherInnen zeigen ihr handwerkliches Geschick. Auch für das leibliche Wohl der Gäste ist mit einer vielfältigen Auswahl weihnachtlicher Speisen, Getränke und Süßigkeiten gesorgt. Die Eröffnung wird musikalisch von der hannoverschen Kultband „Spielvereinigung Linden-Nord“ begleitet.

„Alle Jahre wieder freuen sich Erwachsene und Kinder in Stadt und Umland auf diese familienfreundliche Veranstaltung mit ganz besonderer Ausstrahlung“, sagte Sabine Tegtmeyer-Dette, Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin. „Die Planerinnen und Planer legen Wert darauf, dass nicht allein der kommerzielle Umsatz im Vordergrund steht, sondern eine romantische Erlebniswelt für die ganze Familie geschaffen wird. Mithilfe einer sorgfältigen Inszenierung können Besucherinnen und Besucher sich vom warmen Licht Tausender Kerzen und den besonderen Düften verzaubern lassen und werden in die erwartungsvolle Stimmung ihrer Kindheit zur Vorweihnachtszeit zurückversetzt.“

Der hannoversche Weihnachtsmarkt bietet zahlreiche Möglichkeiten der Unterhaltung und Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Allein auf dem traditionellen Marktteil rund um die Marktkirche laden rund 130 weihnachtlich geschmückte Stände vor den angestrahlten historischen Gebäuden ein. Einer der jährlichen Höhepunkte ist das „Finnische Weihnachtsdorf“ mit einem echten Lappenzelt auf dem Ballhofplatz. Dort werden finnische Spezialitäten und Handwerksarbeiten angeboten.

Einen Rundgang bildet das historische Weihnachtsdorf, das mittelalterliches Stadtleben in seiner ganzen Beschaulichkeit demonstriert und sich rund um das historische Museum über die Burgstraße, Roßmühle, Klostergang und Pferdestraße erstreckt. Handwerks-Vorführungen und Aktionen vielfältiger Art sollen in einer „Handwerkergasse“ zum Mitmachen animieren. Dort können die BesucherInnen zum Beispiel filzen oder schmieden. Ein neues Angebot macht das Historische Museum an den Adventssonnabenden: BesucherInnen, die ein Stück begehbares Mittelalter erleben möchten, können auch den Beginenturm, der sich mitten im historischen Marktteil befindet, am 28. November sowie am 5.,12. und 19. Dezember von 15 bis 17.45 Uhr besichtigen (Eintritt: ein Euro).

Ein ergänzendes stimmungsvolles Ambiente in der turbulenten Vorweihnachtszeit findet der Besucher im „Wunschbrunnenwald“, ein etwa 400 Quadratmeter großes Areal mit 50 Tannen auf dem Holzmarkt rund um den Oskar-Winter-Brunnen. Wie es sich für einen „Wald“ gehört, stehen dort auch ein Försterhaus und eine weitere Hütte, die kulinarische Wünsche erfüllen.

Auf dem Hanns-Lilje-Platz findet jeweils von Sonntag bis Donnerstag ab 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit musikalischen Darbietungen statt. Für Kinder locken wieder attraktive Angebote, die vom Puppenspieler und Glasmaler bis zu Kinderkarussell und Riesenrad reichen. Ein großer Spaß für kleine Nachwuchsbäcker ist die Weihnachtsbäckerei am Marktbrunnen (Hase-Brunnen). Die Märchenerzählerin erzählt täglich um 15.30 und 16.30 Uhr Geschichten und vieles mehr in einem prachtvollen Zirkuswagen gegenüber der Weihnachtsbäckerei. Das Kaspertheater unterhält immer um 16, 17 und 18 Uhr. Und täglich um 17.30 Uhr kommt der Weihnachtsmann und verteilt Obst und Nüsse an die kleinen BesucherInnen.

Ab kommendem Donnerstag (26. November) lädt der Weihnachtsmarkt bis zum 22. Dezember jeden Tag von 11 bis 21 Uhr zum Besuch ein. Ein Nachtwächter im historischen Kostüm läutet jeden Abend das Veranstaltungsende ein.

Neuer Service für NutzerInnen, die sich schnell mobil informieren wollen: Das umfangreiche Informationsangebot unter www.weihnachtsmarkthannover.de steht ab sofort als Web-App zur Verfügung. Damit können BesucherInnen mit nur einem Tipp vom Home-Bildschirm ihrer mobilen Endgeräte wie Smartphone und Tablets zum Beispiel das aktuelle Bühnenprogramm aufrufen. Wie die sogenannte „mobile Web-App“ des Weihnachtsmarktes Hannover auf den Home-Bildschirm gelangt, wird für alle gängigen Betriebssysteme erklärt.

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.