Döhren - Wülfel
Schreibe einen Kommentar

„Mach mit in Mittelfeld“ – Regeln für das Zusammenleben im Stadtteil

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Mach mit in Mittelfeld" ist das Motto eines neuen Regelwerks für den Stadtteil, das Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck, VertreterInnen der Vernetzten Dienste, der Gemeinwesenarbeit, des Quartiersmanagements und der Stadtteilrunde sowie des Waage-Instituts heute (14. Februar) in Mittelfeld vorgestellt haben.

"Wir wollen die BürgerInnen des Stadtteils motivieren, die Sätze als gemeinsame Grundlage des sozialen Lebens in Mittelfeld zu akzeptieren, das Zusammenleben zu verbessern und so dazu beizutragen, das Quartier noch attraktiver zu machen", erklärten die InitiatorInnen der Zusammenstellung.

Die Hinweise werden in Kürze an möglichst vielen Orten im Stadtteil aushängen, erkennbar an dem gelb-roten Ahornblatt der Stadtteilrunde.

An der Erarbeitung unter Moderation des Waage-Instituts haben sich zahlreiche Einrichtungen und engagierte Einzelpersonen beteiligt.

Sie haben zunächst im Rahmen der Stadtteilrunde Ideen zu Zielgruppe und möglichen Inhalten des Regelwerkes gesammelt und diskutiert. Dann wurden sowohl Kinder und Jugendliche in Jugendzentren und Schulen als auch Kaufleute in ihren Geschäften zu ihrer Meinung befragt. Die Ergebnisse der Befragungen flossen in das Regelwerk ein.

Die Regeln sind kurz, einfach und in Ich-Form formuliert. Sie appellieren an die Eigenverantwortung der einzelnen BürgerInnen. Sie dienen der Selbstverpflichtung und der gegenseitigen Rücksichtnahme. Es ist möglich, die Regeln mit eigenen Hausregeln in den öffentlichen Einrichtungen zu kombinieren.

Die Regeln sind für das alltägliche Miteinander gedacht. Sie fordern dazu auf, die Mitmenschen zu akzeptieren und respektieren sowie die Verantwortung für einen sauberen und lebenswerten Stadtteil zu übernehmen. Alle BürgerInnen sollten diese Regeln beachten und sind dazu aufgerufen, andere auf die Beachtung der Regeln hinzuweisen.

Für Fragen oder Anmerkungen stehen das Büro der Gemeinwesenarbeit Mittelfeld, Ahornstraße 2, Telefon 879 31 09 und das Quartiersmanagement, Schweidnitzer Weg 4, Telefon 860 26 20 zur Verfügung.

PM: Presseserver Hannover

 

Kategorie: Döhren - Wülfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.