Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Drei Aktionen der Landeshauptstadt zum Weltwassertag

Mit drei Aktionen beteiligt sich die Landeshauptstadt Hannover am diesjährigen Tag des Wassers am kommenden Dienstag (22. März). Angeboten werden ein Vortrag über Starkregen und Hochwasser, ein Infostand über Berufe der Stadtentwässerung und über den Umgang mit Abwasser sowie ganz praktisch die Verwendung von Wasser beim Schöpfen von Papier.

Papier schöpfen:

Dass bei der Herstellung von Papier auch das Wasser eine bedeutende Rolle spielt, können Klein und Groß bei dieser Aktion erfahren. Von 9 bis 13 Uhr können Kinder ab fünf Jahren, Jugendliche und auch Erwachsene in der Volkshochschule, Burgstraße 14, Papier schöpfen. Bei diesem kostenfreien Osterferienangebot für die ganze Familie wird unter anderem auch erläutert, dass für die Herstellung von Recyclingpapier aus Altpapier über die Hälfte weniger Wasser verbraucht wird als für Papier aus Holz. Die Mitmachaktion, die im Rahmen der Konsumwochen von der Bürgerinitiative Umweltschutz e. V. durchgeführt wird, ist ein sogenanntes rollendes Angebot. Das bedeutet, dass Interessierte nicht um 9 Uhr beginnen müssen, sondern auch gern später am Vormittag einsteigen können.

Aktionsstand auf dem Kröpcke:

Die Stadtentwässerung Hannover als ältester Umweltbetrieb der Region Hannover nutzt das diesjährige Motto des Weltwassertags, „Wasser und Arbeitsplätze“, um sich als Ausbildungsbetrieb vorzustellen. Sie präsentiert ihre Ausbildungsberufe „Fachkraft für Abwassertechnik“, „ElektronikerIn“ und „IndustriemechanikerIn“. Auf dem Stand von 11 bis 16 Uhr auf dem Kröpcke wird zudem mittels einer gläsernen Toilette anschaulich dargestellt, was eine missbräuchliche Verwendung der Toilette als Mülleimer für Folgen hat: Derzeit landen auf den beiden hannoverschen Klärwerken rund vier Tonnen Restmüll, der eigentlich in die Mülltonne gehört. Auch das Comedy-Hausmeisterpaar „Bertha und Heinrich Bloch“ klärt auf dem Informationsstand auf lustige Weise über den richtigen Umgang mit Wasser und der Toilette auf.

Vortrag über Starkregen und Hochwasser:

„Starkregen, Hochwasser … wohin mit der Flut?“ heißt der Vortrag im Theodor-Lessing-Saal der Volkhochschule, Burgstraße 14. Ab 17 Uhr wird Ylva Lund-Weiß von der Stadtentwässerung Hannover erläutern, warum eine Fläche überflutungsgefährdet sein kann und wo dies nicht zu erwarten ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, wie durch infrastrukturelle Anpassungsmaßnahmen und ein vorausschauendes Regenwassermanagement Gefahren für die EinwohnerInnen und Gebäude bereits im Vorfeld eingedämmt werden können. Der Vortrag aus der Reihe „Hannover im Klimawandel“ ist kostenfrei. Um Anmeldung per E-Mail unter aktiv.vhs@hannover-stadt.de wird gebeten.

Hintergrundinformationen:

Seit 1993 findet jährlich am 22. März der internationale Tag des Wassers (Weltwassertag) statt. Er war ein Ergebnis der UN–Klimakonferenz in Rio de Janeiro von 1992 und soll die lebenswichtige Ressource Wasser und ihren Schutz in den Blickpunkt der Öffentlichkeit stellen.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.