Ricklingen
Schreibe einen Kommentar

100 Jahre Stadtfriedhof Ricklingen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Eröffnung des Ricklinger Friedhofs an der Göttinger Chaussee jährt sich zum einhundertsten Male. Aus diesem Anlass lädt die Friedhofsverwaltung des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün am kommenden Sonnabend (5. Juli) von 10 bis 17 Uhr zu einer Jubiläumsfeier auf den Stadtfriedhof Ricklingen ein.

Bürgermeisterin Ingrid Lange wird die Veranstaltung gemeinsam mit Barbara Knoke, Bezirksbürgermeisterin Linden-Limmer und Andreas Markurth, Bezirksbürgermeister Ricklingen, um 10 Uhr in der Alten Friedhofskapelle offiziell eröffnen. Im Anschluss daran findet auf dem  Friedhofsgelände ein Programm für die ganze Familie statt mit Informationsständen, Vorträgen, Führungen und Präsentationen:

Die Auszubildenden der Fachrichtung FriedhofsgärtnerInnen des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün führen Grabherrichtungen vor, Steinmetzbetriebe aus der Nachbarschaft des Stadtfriedhofs Ricklingen geben einen Einblick in ihre Arbeit bei der Gestaltung von Grabsteinen. Die Friedhofsgärtnereien aus der Nachbarschaft stellen u.a das Thema "Pflanzenanzucht" vor. Hannoversche Studenten präsentieren ihre Entwürfe zu einem "grünen Andachtsraum". Die Baumkolonne zeigt verschiedene Baumpilzarten. Der Fachverband Hannoverscher Bestatter hält ganztägig Informationen bereit, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge berichtet von seiner Arbeit und der Betrieb des Ricklinger Friedhofs führt seine Maschinen und Geräte vor. In der Kapelle findet eine Lesung statt, Titel "Alles ist nur Übergang – Tröstungen und Ermutigungen, Lyrik und Prosa verschiedener Autoren", ausgewählt und vorgetragen von Marie Dettmer. Nicht nur für Kinder wird während des ganzen Tages ein Film aus der Serie "Die Sendung m it der Maus" mit dem Titel "Abschied von der Hülle" gezeigt. Darüber hinaus gibt es ein Gewinnspiel und in einer "Cafeteria" wird für das leibliche Wohl der BesucherInnen gesorgt. Die Ausstellung "Hannoversche Friedhofs- und Bestattungskultur" auf dem Stadtfriedhof Seelhorst ist mit einem Informationsstand vertreten. Während des ganzen Tages erhalten BesucherInnen im Verwaltungsgebäude Auskünfte zu Gräbern auf den städtischen Friedhöfen. Führungen über das Friedhofsgelände runden das Programm ab.

Der Stadtfriedhof Ricklingen wurde, ehemals auf dem Gebiet der Stadt Linden, am 1. November 1908 unter dem Namen "Hauptfriedhof Linden" eingeweiht. Das damals 17 Hektar große Gelände wurde von Johannes Balcke als Parkfriedhof angelegt. Die erste Beisetzung fand bereits im September 1908 statt. Die älteste noch erhaltene Grabstätte des Friedhofs steht in Abteilung 8a, hier ist der Armenpastor von Linden, Otto Armknecht, bestattet. Nur wenige Prominente wurden auf dem Stadtfriedhof Ricklingen im Laufe der Zeit beigesetzt, dazu zählen Kurt Schumacher (1895-1952), Vorsitzender der SPD und Mitgestalter unserer Verfassung, und August Holweg (1905-1989), Oberbürgermeister der Stadt Hannover von 1956 bis 1972.

Als die Stadt Linden am 1. Januar 1920 nach Hannover eingemeindet wurde, ging die Verwaltung der Friedhöfe an das Stadtgartenamt Hannover über und der "Hauptfriedhof Linden" wurde in "Stadtfriedhof Ricklingen" umbenannt. Sein Leiter, Johann Balcke, wachte noch bis 1945 über die Entwicklung des Geländes, das in den Folgejahren eine Größe von 48 Hektar erreichte.

PM: Presseserver Hannover

 

Kategorie: Ricklingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.