Sport
Schreibe einen Kommentar

Mountainbike-Parcours Eilenriede: Neue Dirtline freigegeben

Die „Dirtline“ mit vier Sprunghügeln als Ergänzung zu dem vorhandenen „Pumptrack“ auf dem Gelände des Mountainbike-Parcours in der Eilenriede wird Sonnabend (30. April) zur Benutzung freigegeben. Für die neue Attraktion am Rodelhügel nahe der Adolf-Ey-Straße (Stadtteil Waldhausen) haben sich die zukünftigen NutzerInnen in ihrer Freizeit stark engagiert und die vorbereiteten Hügel, unter fachkundiger Anleitung des Experten Joscha Forstreuter und mit Unterstützung des Ausbildungsbetriebs des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün, hergestellt. Nachdem der lange Zeit zu weiche Untergrund nun ausgetrocknet ist, steht dem neuen Fahr- und Sprungvergnügen nichst im Weg.

h1 Bericht über den Bauworkshop im letzten Jahr

Kamera: Richard Wieczorek
Redaktion: Frederik Eichholz
Schnitt: Frederik Eichholz

www.h-eins.tv

Informationen über den Mountainbike-Parcours:

Die im Oktober 2015 hergestellte Dirtline als Ergänzung des Mountainbike-Parcours besteht aus vier aneinandergereihten Sprunghügeln mit Höhen von 1,0 bis 1,9 Metern. Durch die feuchte Winterzeit dauerte es rund sechs Monate, bis der Boden durchtrocknete und auszuhärtete.

Bereits Ende Februar 2015 hatte die Landeshauptstadt Hannover einen Planungsworkshop für Mountainbike-Interessierte veranstaltet, bei dem die Beteiligten, gemeinsam mit dem Experten Joscha Forstreuter, für die rund 2.000 Quadratmeter große Fläche in der Eilenriede einen circa 250 Meter langen Mountainbike-Parcours mit einem Pumptrack und einer Dirtline entworfen haben. Im Mai 2015 wurde der erste Bauabschnitt der Anlage, der Pumptrack, ein vielfältiger Rundkurs aus Erdhügeln, eingeweiht und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. In einem zweiten Bauabschnitt im Herbst vergangenen Jahres haben erneut große und kleine RadsportfreundInnen unter Anleitung von Joscha Forstreuter und mit Unterstützung der Auszubildenden des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün mit Schubkarre, Schaufel und Wasser selbst Hand angelegt, um „ihren“ Parcours so zu bearbeiten, dass er optimal befahrbar wird. Es sind zwei verschiedene Fahrspuren entstanden, eine einfachere Variante und eine anspruchsvollere für diejenigen, die größere Herausforderungen suchen. Startpunkt ist jeweils auf dem Rodelberg.

Der Mountainbike-Parcours als neuer Anziehungspunkt für die MountainbikerInnen soll helfen, die übrige Eilenriede vor missbräuchlicher Nutzung abseits der Wege zu schützen. Die Nutzung des Rodelhügels zum Schlittenfahren im Winter bleibt erhalten und hat sich mit den Hügeln des Mountainbike-Parcours für kleine RodlerInnen sogar erweitert. Auch der Spazierweg führt in gewohnter Weise am Rodelhügel vorbei, Schilder und Barrieren am Weg machen auf die querenden MountainbikerInnen aufmerksam. Das Befahren des gesamten Parcours erfolgt auf eigene Gefahr.

Die Kosten für den Bau des neuen Mountainbike-Parcours betrugen 25.000 Euro, davon 11.000 Euro für die neue Dirtline.

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.