Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Künstlerhaus: „Vom Zustand der Welt um 4 Uhr 35“

Christine Kappe im Gespräch mit Peter Piontek

„Vom Zustand der Welt um 4 Uhr 35“ ist der Titel einer Lesung mit Christine Kappe im Gespräch mit Peter Piontek am Sonntag (22. Mai), 11 Uhr, im Künstlerhaus, Sophienstraße 2. Gezeigt werden Bilder von Irene Klaffke. Der Eintritt frei.

Zur Geschichte „Vom Zustand der Welt um 4 Uhr 35“:

Träumend, nachdenkend durchwanderte die Autorin Jahre die Stadt. Vor allem nachts, wenn Lärm und Glanz verschwunden sind und den Blick auf Wesentliches freigeben. Die Traumwelt – ist sie nicht bizarrer als die Realität? Und die Realität – ist sie Attrappe? „Erst nachdem ich die Textsammlung fertiggestellt hatte, fielen mir Bonaventuras ‚Nachtwachen‘ ein. Ich hatte sie mit Begeisterung gelesen. Damals, 1804, wurden Lichter angezündet. Heute brennen sie die ganze Nacht – und es werden Zeitungen verteilt. Sonst hat sich scheinbar wenig geändert,“ resümiert die Autorin.

Christine Kappe, geb. 1970 in Einbeck, veröffentlicht in Anthologien und Literaturzeitschriften. Lyrikdebüt „Wie kann das sein“ (2013), Kriminalroman „Rahling“ (2015), „Vom Zustand der Welt um 4.35 Uhr“ (2016).

Peter Piontek, geb. 1955 in Lübeck, Lyriker, Literaturkritiker unter anderem für die HAZ, Dramaturg am Theater Commedia Futura, Eisfabrik. Lebt in Hannover.

Irene Klaffke, geb. 1945, Freie Malerei und Grafik. Ihre Bilder und Zeichnungen entstehen als Nachklang intensiver Beschäftigung mit der Literatur. Lebt bei Hannover.

Veranstalter sind das Kulturbüro der Stadt und der Hannoversche Künstlerverein (HKV), Telefon 325090. Weitere Informationen gibt, Elke Oberheide, Musik- und Literaturförderung, unter der Telefonnummer 168-42493, oder E-Mail elke.oberheide@hannover-stadt.de.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.