Bildung
Schreibe einen Kommentar

Das Buddy-Projekt stärkt das Miteinander in Niedersachsens Schulen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
 Vertreter der Projektschulen treffen sich in Hannover  

Verantwortung übernehmen, anderen helfen, Schule mitgestalten: Mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler machen beim Buddy-Projekt mit, an dem sich 92 niedersächsische Schulen beteiligen. Sie unterstützen seit 2006 als "Buddys" (engl. für Kumpel) Mitschülerinnen und Mitschüler bei den Hausaufgaben und auf dem Pausenhof, schlichten Streit oder engagieren sich als Paten für Jüngere. Heute treffen sich Vertreter der Buddy-Projektschulen mit Unterstützern und Organisatoren in Hannover, um Bilanz zu ziehen und Perspektiven zu entwickeln. "Das Buddy-Projekt trägt dazu bei, das soziale Miteinander in der Schule zu stärken. Es bietet Schülerinnen und Schülern eine ideale Möglichkeit, bereits früh Verantwortung zu lernen", sagt die Niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann. Neben Vertretern des Kultusministeriums und der Vodafone Stiftung als Initiator und Hauptförderer des Buddy-Projekts nimmt auch die Präsidentin des buddY E.V., Prof. Dr. Rita Süssmuth, an der Tagung teil. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Buddy-Schülerinnen und -Schüler, die in Han-nover für ihr Engagement geehrt werden. Unter dem Motto "Mach mit! Verantwortung lernen" haben sie an ihren Schulen Buddy-Praxisprojekte initiiert und entwickelt. Dabei standen ihnen 229 Lehrerinnen und Lehrer zur Seite, die vom buddY E.V. zu Buddy-Coaches ausgebildet wurden. Schulpsychologen und Gewaltpräventionsbeauftragte begleiten die Schulen bei der Umsetzung des Projekts. Bei der Tagung präsentieren die Teilnehmer in Bildern und Interviews ihre Projekte, tauschen Erfahrungen aus und erarbeiten gemeinsam einen Buddy-Song, in dem sie ihr Projekt beschreiben.

So steuert die Hauptschule in Duingen folgende Zeilen zum Rap bei:

"Hast du Sorgen, hast du Streit 
wir Buddys stehen für dich bereit. 
Und kannst du mal was nicht verstehen, 
dann musst du zu den Buddys gehen." 

"Das Buddy-Projekt liegt uns besonders am Herzen, denn es gibt Kindern die Möglichkeit, Schule aktiv mitzugestalten", sagt Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung. "Niedersachsen hat dabei Pionierstatus. Hier haben wir zum ersten Mal das Buddy-Projekt als landesweites Schulprogramm gefördert." Das 1999 gegründete Buddy-Projekt ist an mehr als 800 Schulen in Niedersachsen, Berlin, Hessen, Thüringen und Teilen Nordrhein-Westfalens offizielles Landesprogramm.

 Weitere Informationen und eine Liste der beteiligten Schulen aus Niedersachsen finden Sie unter www.buddy-ev.de . 

PM: Nds. Kultusministerium

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.