Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

„High Noon“ – Kunstgespräch am „Sachsenross“ im Welfengarten

Welfenschloss

Welfenschloss

Mit einer „High Noon – 12.30 Uhr mittags“-Veranstaltung beginnt das Kunstvermittlungsprogramm „Kunst umgehen“ im Juni. Am Montag (6. Juni) geht es beim Mittagskunstwerksgespräch um das „Sachsenross“ von Friedrich Wilhelm Wolff. Treffpunkt ist um 12.30 Uhr am Denkmal im Welfengarten. Die Veranstaltung dauert 30 Minuten. Die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro, ermäßigt zwei Euro und ist für HannoverAktivPass-InhaberInnen kostenfrei.

Nördlich der Herrenhäuser Allee auf der Fläche des heutigen Welfengartens wurde 1717 der Wohnsitz des Grafen Platen, „Schloss Monbrillant“, erbaut. 1857 wurde das Schloss abgerissen. An gleicher Stelle entstand nach einem Entwurf des Hofbaurats Tramm das Welfenschloss aus weißem Deistersandstein. Die königliche Familie konnte das Schloss jedoch nicht mehr als Residenz beziehen, denn noch vor dessen Fertigstellung wurde das Königreich Hannover von Preußen annektiert. 1879 zog die Technische Hochschule, die heutige Universität, in das Gebäude ein. Vor dem Schloss steht das von Albert Wolff gestaltete Sachsenross, scheinbar dem Wahrzeichen des Landes Niedersachsen nachempfunden. Doch was steckt wirklich hinter dem sich aufbäumenden Pferd? Wen greift es an? Wovor hat es Angst? Hinter dem Denkmal stecken unerwartete Geschichten…

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 168-44042. Veranstalter ist das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

„High Noon – 12.30 Uhr mittags“ stellt an jedem ersten Montag im Monat in der Mittagspause jeweils eine künstlerische Arbeit im öffentlichen Raum Hannovers in verdichteter Form vor. Da jedes Mal ein anderes Objekt ins Visier genommen wird, bewegen sich Fans des Formats – quasi in Zeitlupe – mit der Kunstvermittlung durch das Jahr, die Stadt und die Geschichte der Kunst im öffentlichen Raum.

Bildquellen

  • Welfenschloss: www.hannover-entdecken.de
  • Niedersachsenross: www.hannover-entdecken.de
Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.