Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

„HANNOVER AUTOFREI EROBERN“: Am 18 Mai haben Füße und Fahrräder in der City Vorfahrt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Fahrrad-Service und Bewegungsmeile, Inliner- und Radlerrundkurs, Solarfest, Riesen-Kicker und alternative Autotypen: Am 18. Mai fährt Hannover auf, was ohne Auto geht. Der autofreie Sonntag erteilt von 11 bis 18 Uhr Füßen und Fahrrädern Vorfahrt und schafft Raum für Bewegung auf den Straßen der Innenstadt.

Beim erstmalig am Sonntag, dem 18. Mai veranstalteten autofreien Tag will Hannover zeigen, dass die Stadt auch ohne Autoverkehr attraktiv ist. Durch eine Vielzahl von Aktionen soll die Bevölkerung sensibilisiert und motiviert werden, öfter mal das Auto stehen zu lassen. "Hannover autofrei erobern!" lautet das Motto dafür, die Stadt aus einem autofreien Blickwinkel neu zu entdecken.

"Am autofreien Sonntag kann jede/r erleben, dass Klimaschutz Spaß machen kann! Wir rufen dazu auf, das Auto stehen zu lassen. Wir wollen verdeutlichen, dass der Verzicht auch ein Zugewinn an Lebensqualität sein kann", erklärt Wirtschafts- und Umweltdezernent Hans Mönninghoff zu den Zielen der Aktion. Mönninghoff: "Hannover hat für Klimaschützer im Alltag viel zu bieten – vom dichten Netz an Bussen und Bahnen über ein gut ausgebautes Radwegenetz bis hin zu CarSharing und Projekten wie dem ′Schulbus auf Füßen′".
Der 18. Mai bietet die Gelegenheit, Hannovers umweltfreundliche Mobilitätsangebote kennen zu lernen und Hannover autofrei zu erobern!

Bis auf Rettungsfahrzeuge und sonstige zwingende Fahrten wird am autofreien Tag die Innenstadt großflächig (Plan siehe Anlage) für den Autoverkehr gesperrt. Für EinwohnerInnen, die mit dem Auto ihre Wohnung ansteuern wollen oder müssen, werden Durchlass-Stellen eingerichtet. Dazu laufen die Planungen zwischen dem städtischen Fachbereich Tiefbau und der Polizei noch. Grundsätzlich aber gilt: Statt Autos sollen "raumgreifende" Events die City beherrschen.

Region Hannover und Regionsportbund richten eine Bewegungsmeile in der Hildesheimer Straße mit Start- und Zielpunkt vor dem Regionshaus ein; auf der Georgstraße gibt es eine ADFC-Fahrrad-Meile, auf der Strecke der "Nacht-von-Hannover" rund um die Oper einen Fahrradrundkurs, einen Inliner-Rundkurs und eine Zeitfahrstrecke des Inline Clubs und der Soulstyle GmbH, den Fahrradparcours der Verkehrswacht, den Riesenkicker des kleinen Jugendtreffs Südstadt und das "nachhaltige Rennen" von JANUN e.V.. Daneben finden sich zahlreiche Angebote zum Mitmachen wie Rallyes oder geführte Spaziergänge von Klimaschutzagentur und Stadt Hannover, Informationsstände und Aktionen unterschiedlichster Verbände, eine "alternative Autoschau" mit besonders umweltfreundlichen Autos sowie die Flottenpräsentation der Stadtmobil Hannover GmbH.

Mit einem Spiel- und Aktionsprogramm präsentieren sich eine Vielzahl von Organisationen, der Aegi wird mit Bühnenprogramm und Pflasterkunst zum zentralen Veranstaltungstreffpunkt.

Veranstaltet von enercity-Fonds, proKlima, Klimaschutzagentur Region Hannover und
Umweltzentrum Hannover wird das sonst am Maschsee veranstaltete Solarfest am 18. Mai direkt vor dem Rathaus auf dem gesperrten Friedrichswall zum Teil des autofreien Tags.

Dabei bringen Solarflitzer, die schon bei der Rallye "World Solar Challenge" in Australien gefahren sind, einen Hauch von Exotik und sorgen für Diskussionsstoff zu alternativen Antriebsformen. Diese futuristisch
anmutenden schadstofffreien Fahrzeuge können auf dem Solarfest bewundert werden und bei ihrer Fahrt auf dem Cityring beweisen, dass Solarenergie viele attraktive Seiten hat.

Daneben wird auf dem Solarfest umfangreich über Energieeinsparung, Fördermöglichkeiten bei der Gebäudesanierung und Alternativenergie informiert.

Der autofreie Tag findet aber nicht nur in der Innenstadt statt: Die Menschen aus der Region sind eingeladen, sich auf ihre Räder zu schwingen und in einer Sternfahrt nach Hannover zu radeln, am Rande des gesperrten Bereichs gibt es ein Angebot für Spritsparfahrtraining, und die Stadt bietet Exkursionen auf dem neuen Radrundweg "Julius-Trip-Ring" an.

Um den öffentlichen Nahverkehr an diesem Tag besonders attraktiv zu machen, bieten Üstra/GVH einen Sondertarif an: Am autofreien Sonntag gelten Einzeltickets, Sammeltickets und Ermäßigungstickets innerhalb der gewählten Zonen den ganzen Tag für beliebig viele Fahrten.

Interessierte können noch bis spätestens 15. März Aktions-Angebote oder Mitmach-Ideen unter der Telefonnummer 0511 – 1319499 oder buk@hannover-stadt.de anmelden. Auf der Internetseite www.hannover-autofrei.de wird das Programm zum autofreien Sonntag 2008 laufend aktualisiert.

pdf Programm

pdf Aktionsplan

PM: Presseserver Hannover

 

 

Kategorie: Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.