Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

„Kunst umgehen“: Auf GPS-Tour an Kunstwerken am Sprengel Museum Hannover

Sprengelmuseum Hannover

Sprengelmuseum Hannover

Das erste GPS startet am Sonntag (26. Juni) von 15 bis 17 Uhr auf 52°36’34,86“N / 9°73’93,16“O mit Dr. Reinhard Spieler, Direktor Sprengel Museum Hannover. Das sind die genauen GPS-Daten des Objektes „Another Twister“ von Alice Aycock und „Stahl 5/81“ von Erich Hauser. Treffpunkt der kostenlosen Führung ist am Kurt-Schwitters-Platz, Eingang Sprengel Museum Hannover.

GPS bietet Auseinandersetzungen mit der jeweiligen Kunst, ihrer Geschichte, ihrer Wirkung vor Ort und ihren Kontexten. Im Zentrum stehen moderierte Gespräche mit ExpertInnen wie zum Beispiel KünstlerInnen, StadtplanerInnen oder HistorikerInnen.

Die Plastik „Stahl 5/81“ von Erich Hauser (*1930 in Tuttlingen – † 2004) wurde kurze Zeit nach der Eröffnung des Sprengel Museum Hannover in dessen Eingangsbereich platziert. Sie wurde für diesen Standort ausgewählt und korrespondierte mit dem Museumsbau – beim Betreten des Geländes setzte sie als eine Art Prolog klare visuelle Akzente. Am 25. August 2015 wurde das Objekt von Erich Hauser an einen Standort hinter dem Museum versetzt. An seinem ursprünglichen Ort im Eingangsbereich wurde die Stahlskulptur „Another Twister“ der amerikanischen Künstlerin Alice Aycock installiert, gestiftet durch die Hannover Rück Stiftung. Für das Sprengel Museum Hannover entsteht mit den dynamischen, weißen Elementen der Skulptur eine Verbindung zur spiralförmigen Architektur des neuen Calder-Saals im Erweiterungsbau. Alice Aycock hat seit den 1970er-Jahren weltweit Skulpturen im öffentlichen Raum installiert, zuletzt etwa auf der Park Avenue in New York City.

Bildquellen

  • Sprengelmuseum Hannover: www.hannover-entdecken.de
Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.