Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Strahlende Gesichter am Hannover-Geburtstagswochenende

775 Jahre HannoverKunst- und Kulturinteressierte erforschen 18 Häuser in der Nacht der Museen – und lassen sich von Regen und Wind nicht beeindrucken. Hannover-Fans feiern mit Hannover-Songs und -Videos in den Geburtstag „775 Jahre Hannover“ der Stadt hinein – und genießen trotz kühler Sommernacht die besondere Atmosphäre des Hofs am Künstlerhaus. Der Geburtstagssonntag beginnt mit einem Festgottesdienst, bei dem die Geschichte der Stadt eine zentrale Rolle spielt und zieht zum Familienfest große und kleine HannoveranerInnen in den Maschpark, die mit der Sonne um die Wette strahlen. „Schöner kann ein Geburtstag nicht gefeiert werden!“ fasst Oberbürgermeister Stefan Schostok das Wochenende zusammen.

Rekord in der Museumsnacht – jede/r besucht im Durchschnitt etwa sechs Kunststätten

Das gab es noch nie: Jede/r Besucher/in hat während der diesjährigen Nacht der Museen rund sechs Einrichtungen (2015: fünf Einrichtungen) besucht. Das ist umso bemerkenswerter, weil die 18. Museumsnacht wegen des Stadtjubiläums bereits eine Stunde früher als in den vergangenen Jahren mit den Feierlichkeiten der Party im Künstlerhaus in den 775. Stadtgeburtstag geendet hat. Insgesamt betrachtet waren aber weniger Menschen unterwegs. In diesem Jahr haben die VeranstalterInnen 4.000 (2015: 6.500) BesucherInnen während der 18. Nacht der Museen gezählt.

Die Museumsnacht wird vom Kulturbüro organisiert. Der Hauptsponsor ist Avacon AG. Unterstützer sind htp, citipost, üstra AG, Radio Hannover und RTL Nord.

„Von Hannover in die Welt“

Was für den Kult-Transporter aus Stöcken gilt, ist ein perfektes Motto – nicht nur für einen Blick auf die Geschichte der Stadt, sondern auch auf unser aktuelles Leben. Heißt es doch zugleich, dass man in Hannover mit der Welt verbunden ist. Im Großen und Kleinen, in den großen Beziehungen über Ländergrenzen hinweg und im Leben der Menschen miteinander. So schilderten beim Festgottesdienst in der Marktkirche Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann und Professor Dr. Thomas Schwark Hannover als Stadt, die sich immer auch über ihre Mauern hinaus entwickelt hat, sich nicht eingeschlossen hat. „Ohne die Menschen, die die Geschichte in wichtigen Rollen oder als sogenannte‚ einfache Leute‘ geprägt haben, wäre unserer Stadt nicht so aufgestellt, wie sie es ist – mit allem Optimismus für die Zukunft“, unterstreicht OB Schostok.

Strahlendes Geburtstagsfest im Park

Kamera: Mario Sadlau
Schnitt/ Redaktion: Michelle Senderski
www.h-eins.tv

Genau für die Menschen, die diese Stadt ausmachen, war das Familienfest im Maschpark zur Feier der 775 Jahre Hannover gemacht, von all denen, die jeweils an ihrem Ort die Stadt für die Menschen gestalten. Die BesucherInnen genossen, was Institutionen und Vereine, KünstlerInnen und MusikerInnen unter großen bunten Luftballons vorbereitet hatten. In fröhlicher, entspannter Atmosphäre wurde gehüpft und getanzt, an Glücksrädern gedreht, mit Knete gebastelt, auf Torwände geschossen, vor der großen Bühne das einmalige Konzert hannoverscher Orchester und Bands genossen – oder für die bunt-dekorierte Torte angestanden, die der Bäckerinnungsverband spendiert hatte. „Grandios“ fasst Matthias Görn, stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreises Hannover, seine Eindrücke zusammen. „Das ist Hannover – und genau das wollten wir mit unserer Familienfestidee zeigen.“

„Heute sind alle Hannoveranerinnen und Hannoveraner Geburtstagskinder“, freut sich Schostok, der auf seinem Weg durch den Park nicht nur beliebtes Fotomotiv war, sondern reichlich Geburtstagsglückwünsche erhielt – und aussprach. „Über 20.000 sind zum Familienfest in den Maschpark hinter dem Neuen Rathaus gekommen. Es ist noch nicht ganz vorbei, alle wünschen sich es bald wieder. Wir sagen Dankeschön für die vielen Angebote für dieses gemeinsame Fest der guten Laune, die stimmungsvollen musikalischen Auftritte und die vielen gegenseitigen Glückwünsche zum 775. Geburtstag Hannovers. Wunderbare Menschen, freigiebige Gäste mit tollen Geschenken für dieses Fest, und ein wirklich bezaubernder Ort. Ich werde dieses Fest so schnell nicht vergessen, und wünsche allen, die dabei waren, dass sie davon ganz viel für sich mitnehmen, wenn der Alltag morgen wieder beginnt.“

775 Jahre Hannover als Rundgang auf eigene Faust: Entdecke Dein Hannover

Eine Entdeckungsreise durch die 13 Stadtbezirke Hannovers. Die Tour zeigt die Eigenheiten der dreizehn Stadtbezirke Hannovers mit ihren besonderen charakteristischen sowie historisch bedeutsamen Orte & Quartieren. Mit dabei sind feste Größen im Stadtbild, wie etwa das Neue Rathaus, der Große Garten oder das Anzeiger-Hochhaus, aber auch versteckte und unbekanntere Orte wie die Edelhofkapelle, das Zementwerk Teutonia II oder der Brüggemannhof. Entdecken Sie die Vielfalt unserer Stadt auf eigene Faust und lernen Sie neues aus der Geschichte von 775 Jahre Hannover!

Bildquellen

  • 775 Jahre Hannover: Stadt Hannover
Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.