Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Scharniertheater Hannover in Gefahr!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Hannovers berühmtes Maskentheater muss seinen Fundus zum 1. November 2008 räumen! Seit 1969 begeistert das Scharniertheater Hannover mit seinen Auftritten viele Hannoveranerinnen und Hannoveraner – u.a. beim Kleinen Fest im Großen Garten, mit seinen Walking-Acts sowie den Aufführungen des Kindertheaters. Jetzt ist diese Institution, die aus der hannoverschen Kultur-landschaft nicht mehr wegzudenken ist, in Gefahr!

Der Keller der Brüder-Grimm-Schule, in dem der Fundus des Theaters seit über 30 Jahren untergebracht ist, muss wegen Sanierungsarbeiten geräumt werden. Bis jetzt gibt es leider keine Alternative!Mit dem Verlust des Domizils geht nicht nur ein Lagerraum verloren. Dort hat auch die Werkstatt ihren Platz, in der die Masken und Kulissen konzeptioniert und hergestellt werden. Hier hat der Gründer des Scharniertheaters, der heute 82-jährige Hans-Ulrich Buchwald, einen Ort geschaffen, an dem er mit seinen Helferinnen und Helfern kreativ tätig ist. Hier ist auch das künstlerische Lebenswerk Buchwalds untergebracht. Es umfasst tausende Holz- und Linolschnitte, Aquarelle, Zeichnungen und Gemälde. Das in Jahrzehnten entstandene Lebenswerk von Hans-Ulrich Buchwald ist in Gefahr – und damit ein Schatz, von dem es noch viel zu entdecken gibt! Es wird dringend ein neues Lager, eine neue Werkstatt, ein Raum für künstlerisches Schaffen gesucht! Benötigt werden mindestens 1.000 m2 in Hannover.

Zurzeit entsteht ein Dokumentarfilm über das Leben und Wirken von Hans-Ulrich Buchwald. Die Kino-Premiere ist voraussichtlich Ende Oktober 2008. Wer kann helfen, damit das Scharniertheater Hannover eine Zukunft hat? Kontakt:Scharniertheater Hannover e.V. Ralf-Peter Post (Regisseur) – Arnold Becker (Vorstand)

Ralf-Peter Post, Mobil 01 63. 1 54 42 18, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, 30167 Hannover
E-Mail: katja_krause_1@hotmail.com und becker.arnold@t-online.de

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.