Herrenhausen - Stöcken
Schreibe einen Kommentar

Stadtbibliothek Herrenhausen feiert 50-jähriges Jubiläum

Die Stadtbibliothek Herrenhausen wird im Dezember 50 Jahre alt und feiert in der Jubiläumswoche vom 28. November bis 3. Dezember mit zahlreichen Veranstaltungen. Am Donnerstag (1. Dezember) beginnt in der Herrenhäuser Straße 52 um 19 Uhr die offizielle Jubiläumsfeier mit Musik, Grußworten von Kulturdezernenten Harald Härke, Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover und einer historisch-fotografischer Zeitreise zu „Damals in Herrenhausen“.

Das Programm am 1. Dezember:

19 Uhr Musikalische Einstimmung mit der Big Band der Goetheschule

19.10 Uhr Begrüßung Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover

19.15 Uhr Grußwort Bezirksbürgermeisterin Regine Bittorf

19.20 Uhr Grußwort Kulturdezernent Harald Härke

19.25 Uhr Grußworte der Bibliotheksleiterinnen

19.30 Uhr Büffet mit musikalischer Begleitung von der Big Band der Goetheschule

20 Uhr „Damals in Herrenhausen — eine fotografische Zeitreise“ Vortrag von dem Historiker Martin Stöber

Die Veranstaltungen der Jubiläumswoche vom 28. November bis zum 3. Dezember:

Di, 29.11.16, 18.30 Uhr: „Der etwas andere Leseabend“. Neuerwerbungen und andere Köstlichkeiten…

MitarbeiterInnen der Bibliothek geben Buchtipps und halten die Neuerwerbungen der letzten Wochen zur Ausleihe bereit. Zur Stärkung wird ein kleines Büffet angeboten.

Do, 1.12.16

16 Uhr: Bilderbuchkino „Lieselotte im Schnee“. Anschließend weihnachtliches Basteln.

19 Uhr: Offizieller Empfang mit Kulturdezernent Harald Härke.

Fr, 2.12.16, 15.30 Uhr: Japanische Teezeremonie mit Teemeisterin Hiroyo Nakamoto, offizielle Kulturbotschafterin der Stadt Hiroshima.

Sa, 3.12.16, 11 Uhr: Kamishibai, japanisches Tischtheater mit der Geschichte: „Es klopft bei Wanja in der Nacht“.

12 Uhr: Bilderbuchino „Zilly im Winter“ mit anschließender Malaktion.

Die Stadtbibliothek Herrenhausen – Daten zur Historie

Die Bibliothek im heutigen Gebäude wurde am Donnerstag, den 15. Dezember 1966, eröffnet. Zuvor, seit September 1957, war die Vorläufereinrichtung unter beengten Verhältnissen als „Buchausgabestelle“ auf 120 Quadratmetern und mit einem Anfangsbestand von 2.250 Büchern in der Meldaustraße untergebracht. Der Bestand zur Eröffnung 1966 betrug 25.000 Medien und liegt mit heute etwa 28.000 Medien in einer ähnlichen Größenordnung. Es waren zu Beginn meist Printmedien wie Bücher, Zeitschriften und auch einige Zeitungen im Angebot. Heute ist die Medienwelt vielfältiger geworden. Es werden mittlerweile Filme, Hörbücher und Musik auf CDs, DVDs und Blu-Ray, Wii-Spiele und E-Books angeboten. Das neueste Angebot ist ein Musik-Streaming-Dienst („freegal“), der nicht nur in der Bibliothek vor Ort, sondern auch überall unterwegs per Smart-Phone genutzt werden kann.

Die alten Zettelkataloge von damals sind schon lange einem Onlinekatalog gewichen, der schnell zu allen gesuchten Medien führt.

Das damals neue, moderne und großzügig gestaltete Gebäude mit einer Fläche von 600 Quadratmetern (inklusive der MitarbeiterInnenbüros) wurde gut angenommen. Es gibt relativ viele KundInnenarbeitsplätze, aber auch ein Lesesofa und ein Lesesessel für entspannte Lektüre oder zum „Chillen“.

Hatte die „Buchausgabestelle“ in der Meldaustraße nur zwölf Stunden in der Woche geöffnet, bietet die Bibliothek heute 29 Öffnungsstunden pro Woche.

Die Bibliothek wurde voll unterkellert, so dass eine kleine Küche und ein sogenanntes „Kasper-Zimmer“ – heute der Raum für die immer noch beliebten „Bilderbuchkinos“ – zur Verfügung stehen.

Im Jahre 2012 gab es eine einschneidende Veränderung durch die Einführung der Selbstverbuchung (mittels „RFID“-Technologie). Aufgrund des Wegfalls des ausladenden großen Ausleihtresens hat sich das Erscheinungsbild mit den modernen Selbstverbuchungsgeräten stark verändert. Der neue Informationstresen wurde zum „Kunden-Servicezentrum“ umfunktioniert und vergrößert.

Im Oktober 2014 wurden die Arbeitsräume der MitarbeiterInnen reduziert, gleichzeitig aber mit neuen Büromöbeln ausgestattet. Dadurch konnten behindertengerechte Toiletten und ein Wickelraum auf neuestem Standard geschaffen werden.

Seit Ende 2015 steht kostenfreies WLAN zur Verfügung.

Schwerpunkt der Arbeit in der Stadtbibliothek Herrenhausen ist neben der Medienausleihe vor allem die Sprach- und Leseförderung: Das Format „Babys in der Bibliothek“, Bilderbuchkino für Kitas, offenes Bilderbuchkino, Aktionen rund ums Buch für Grundschüler, Klassenführungen für verschiedene Klassenstufen, Jugendbuchwochen sowie dem beliebten Sommerleseclub „JULIUS-Club“ (Jugend Liest und Schreibt).

Die Bibliothek freut sich über die gute Beziehung zum Stadtbezirksrat, der zum 50-Jahre-Jubiläum einen Blumenkübel spendet, und bereitet sich auf mindestens weitere 50 Jahre vor, den Beitrag zu Bildung und Kultur im Stadtteil weiterhin aufrecht zu erhalten und stetig zu modernisieren.

Öffnungszeiten:

Die Stadtbibliothek Herrenhausen ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag, Donnerstag von 12 bis 19 Uhr, Dienstag, Freitag von 11 bis 17 Uhr, Sonnabend 10 bis 13 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten finden nach Absprache Veranstaltungen und Termine mit Kitas und Schulen statt.

Kategorie: Herrenhausen - Stöcken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.