Sport
Schreibe einen Kommentar

Aufholjagd der Korbjäger wird nicht belohnt

Hannover KorbjägerDie Hannover Korbjäger unterliegen dem Favoriten Bitterfeld mit 86:100 am 15. Spieltag.

Die Korbjäger starteten gut in die Partie und zeigten gleich, dass Sie das Spiel trotz der Tabellensituation nicht abgeschenkt haben. Dies zeigte auch die Formation der Gäste die gleich das beste aufboten was Trainer Grepl zur Verfügung stand und er ungern zu wechseln schien. Die Gastgeber verloren allmählich im Angriff den Faden und so einige Angriffe liefen ins Nichts. Erst gegen Ende des 1. Viertels kam noch mal ein Ruck durch die Mannschaft und angeführt von Zaletskiy konnte das Spiel ausgeglichen werden (17:17, 8. Minute). Dies hielt jedoch nicht lange und Bitterfeld konnte mit einem 17:21 in die erste kleine Pause gehen. Leider machte der Gegner im Angriff da weiter wo sie aufgehört hatten und die Schützen trafen aus allen Rohren. Über das Viertel hinaus schien der Tabellen dritte zu vielen einfachen Punkten zu kommen wobei die Jäger förmlich um jeden Punkt kämpfen mussten. Zwischenzeitlich konnte sich der Gegner auf einen zweistelligen Vorsprung spielen, der fast wie eine Vorentscheidung aussah. Allerdings wehrte sich die Mannschaft um Trainer Facko und die Moral ermöglichte das Spiel offen zu gestalten. In der letzten Aktion des Viertels konnte Anglin noch einen 3er aus der Ecke treffen um die Führung auf -8 zu verkürzen (40:48). Dieser 3er war besonders wichtig für die Moral der Mannschaft.

Der 3er von Anglin und die dadurch entstandene Aufbruchsstimmung konnte in die 2. Halbzeit gerettet werden. Bitterfeld wurde Eiskalt erwischt und binnen 2 Minuten konnte auf 47:48 verkürzt werden. Die Zuschauer, die eine tolle Unterstützung der Mannschaft boten, waren aus dem Häuschen. Allerdings konnte sich Bitterfeld aus der Umklammerung befreien und sie fanden nun wieder den direkten Weg zum Korb. Die Korbjäger hingegen leisteten sich nun vermehrt leichtsinnige Fehler sodass der Rückstand erneut anwuchs. Womöglich die Spielentscheidende Szene des Spiels, ereignete sich in den letzten Sekunden des Viertels. Im letzten Angriff konnte Markoc einen schwierigen Distanzwurf verwandeln, und gleich danach noch einen 3er verwandeln nachdem Izevbigie ein mentalen Aussetzer hatte und den Einwurf mehr als Fahrlässig dem Aufbauspieler förmlich zuspielte. Schade war hierbei dass diese paar Sekunden die ganze harte Arbeit der Mannschaft in diesem Viertel verzerrte.

Zwar gaben sich die Korbjäger im letzten Abschnitt des Spiels nicht auf, und man konnte den Gegner noch etwas ins Grübeln bringen nachdem man zwischenzeitlich auf 74:83 (36. Minute) und 80:90 (37.) verkürzen konnte, aber für mehr reichte es leider nicht.

Unter dem Strich ein verdienter Sieg vom Favoriten der etwas zu hoch ausgefallen ist und nicht wirklich den Spielverlauf wiedergibt. Positiv am heutigem Abend war das die Mannschaft gezeigt hat das sie nicht nur aus 1-2 Spielern besteht und auch andere Spieler Verantwortung übernehmen können. Des Weiteren war die Aufopferung und Kampfgeist genau das was man in der jetzigen Situation benötigt.

Abstiegskampf Update:
Der direkte Konkurrent aus Wusterhausen verlor ebenfalls am heutigem Abend in Berlin gegen ALBA. Unabhängig von den nächsten zwei Spielausgängen der Jäger, zeichnet sich immer mehr ab, dass das Spiel gegen Wusterhausen am 04.03.2017 wohl das wichtigste der Saison wird. Wir hoffen schon heute auf eure Unterstützung wie heute Abend beim nächsten Heimspiel! Last uns den Ihmebunker zum Kochen bringen am 4.3.!

Es spielten: Walters 19 Punkte, Deeke 2, Marcinkevicius, Anglin 14, Izevbigie 12, Zents 8, Zaletskiy 31, Schiess

Bildquellen

  • Hannover Korbjäger: Hannover Korbjäger
Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.