Sport
Schreibe einen Kommentar

Saisonstart nach Maß beim OSV

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Einen Start nach Maß erwischte der OSV Hannover in die neue Saison. Im Erstrundenspiel des Bezirkspokals siegte das Team von Trainer Guido Schustereit gegen den Bezirksoberligisten TSV Pattensen mit 3:2. Damit bestätigten die „Rot-Weißen“ die guten Eindrücke aus den Vorbereitungsspielen.

Vor 170 Zuschauern im Oststadtstadion erwischten allerdings die Gäste den besseren Start. Sie ließen den Ball geschickt laufen, während der OSV etwas nervös und blockiert wirkte. Folgerichtig gingen die Pattenser durch einen Foulelfmeter in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Stephan Bertram ließ OSV-Kapitän Sascha Schneider keine Chance. Doch nur fünf Minuten später schlugen die Oststädter zurück. Nach einem Pass von Patrick Grabosch umspielte Engin Demir den Pattenser Torwart Kai Paulig und schob den Ball aus spitzem Winkel gekonnt ins leere Tor. Doch auch nach diesem Ausgleichstreffer bestimmten die Gäste das Spiel. Einige Male musste Sascha Schneider im Tor des OSV sein ganzes Können aufbieten. Nach einem Stellungsfehler seiner Hintermannschaft war er dann in der 31. Spielminute machtlos, als zwei Angreifer allein vor ihm auftauchten und Simon Hinske keine Mühe hatte, den TSV erneut in Führung zu bringen. Kurz vor der Pause zog Grabosch auf der anderen Seite aus der Drehung ab, verfehlte das lange Eck des Gästetores jedoch knapp. So ging es mit einem verdienten 1:2-Rückstand in die Pause.

Nach einer Standpauke von Trainer Guido Schustereit kam der OSV jedoch mit neuem Schwung aus der Kabine. Plötzlich liefen die Kombinationen und die Bothfelder übernahmen das Kommando. Nach einem missglückten Befreiungsschlag des Pattenser Schlussmannes kam Engin Demir an den Ball, der die günstige Situation erkannte und mit einem präzisen Schuss ins lange Eck zum Ausgleich traf. Nur eine Minute später hatten die OSV-Fans erneut den Torschrei auf den Lippen, doch ein Schuss von Grabosch wurde von Torwart Paulig noch von der Linie gekratzt. Doch die Gastgeber blieben am Drücker. Wiederum nur eine Minute danach flankte Abed Parwanta von der rechten Seite in den Rücken der Abwehr und Grabosch war zur Stelle und schob den Ball über die Linie.

In der Folge boten beide Mannschaften nun temporeichen Fußball mit zahlreichen Chancen. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Nach gut einer Stunde musste Jens Schustereit in höchster Not vor einem Angreifer der Gäste im Torraum retten. Sascha Schneider parierte noch einige aussichtsreiche Torgelegenheiten der Pattenser. So blieb das Spiel bis zur Schlusssekunde spannend und als der erlösende Schlusspfiff nach einer langen Nachspielzeit endlich kam, lagen sich die OSV-Akteure in den Armen. Lediglich die Schulterverletzung von Verteidiger Cihan Gök trübte ein wenig die gute Stimmung an diesem gelungenen Pokalabend.

Durch ein Freilos steht der OSV nun bereits in der dritten Runde des Pokalwettbewerbs. Wer am 02. September hier der Gegner sein wird, steht noch nicht fest. Zum Auftakt der Bezirksliga treten die Oststädter schon am Sonntag, den 10. August, bei den SF Anderten an. Anpfiff auf dem Sportplatz am Eisteichweg ist um 15 Uhr.

www.osv-hannover.de 

PM: OSV Hannover 

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.