Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

100 Jahre Apollo: Anthony Quinn in ALEXIS SORBAS

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

apollokino

So, 07.09., 20.15 Uhr (+-,50€)

Immer wenn neue Filme an der Kinokasse in den 70er und 80er Jahren enttäuschten, holte die damalige Kinobesitzerin Jutta terHorst einen ihrer Lieblingsfilme, der das Loch in der Kinokasse richten musste: ANTHONY QUINN als ALEXIS SORBAS.
Alexis Sorbas ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nikos Kazantzakis. Der Film wurde 1964 von Michael Cacoyannis gedreht und wurde 1965 mit 3 OSCARS ausgezeichnet.
Anthony Quinn, der die Hauptrolle als Sorbas spielte, konnte mit diesem Film seine Weltkarriere fortsetzen. Weitere Hauptrollen spielten Alan Bates und Irene Papas. Lebhaft in Erinnerung geblieben ist auch die Filmmusik von Mikis Theodorakis.

Im Hafen von Piräus treffen zwei grundverschiedene Charaktere zufällig aufeinander: der sensible englische Schriftsteller Basil und der impulsive Makedonier Alexis Sorbas. Basil, der auf Kreta eine Braunkohlenmine geerbt hat, heuert den vitalen Griechen als Werkleiter an. Sorbas stürzt sich mit Eifer in die Arbeit. Basil überläßt ihm völlig die Initiative, trägt unbekümmert das finanzielle Risiko. Um das Material für eine Drahtseilbahn zu kaufen reist Sorbas eines Tages in die Stadt, verlebt Basils Geld jedoch dort mit einem Mädchen. Basil erschüttert das nicht, seine Liebe zu einer attraktiven Witwe nimmt ihn völlig in Anspruch…

Ein poetischer Film über das höchst unterschiedliche Lebensgefühl verschiedener Menschen. Viele werden nur auf die Passage warten, wenn Basil und Alexis Sorbas den berühmten Sirtaki am Starnd tanzen.

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.