Familien, Kunst & Kultur, Soziales
Schreibe einen Kommentar

„Kompetenznachweis Kultur“

Kulturdezernent Harald Härke ehrt 76 Jugendliche aus drei städtischen Kulturprojekten

Kulturdezernent Harald Härke hat am 14. März2017 den 65 TeilnehmerInnen des städtischen Projektes Lesementoring, sieben Jugendlichen aus dem Medienprojekt „SchülerInnen schulen SeniorInnen“ und die Band-Mitglieder der „IV Brüder“ aus dem Projekt OPEN BAND NIGHT den „Kompetenznachweis Kultur“ der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. überreicht.

Zum „Kompetenznachweis Kultur“:

Das Besondere am Kompetenznachweis Kultur ist, dass für jeden Jugendlichen individuell seine Fähigkeiten und Stärken dokumentiert werden.

Der „Kompetenznachweis Kultur“ ist ein bundesweit anerkanntes Instrument in der kulturellen Bildung. Er wird von speziell geschulten Fachkräften an Jugendliche vergeben, die freiwillig und ehrenamtlich in längerfristigen kulturellen Projekten mitarbeiten. Bundesweit ist Hannover an der Spitze der ausgestellten Kompetenznachweise.

Die ausgezeichneten Projekte:

Lesementoring:

Im Lesementoring-Programm, das nun schon seit elf Jahren ein fester Bestandteil der kulturellen Bildungsarbeit der Stadt Hannover ist, haben im vergangenen halben Jahr 65 SchülerInnen aus sechs hannoverschen Schulen (Goetheschule, Leonore Goldschmidt-Schule- IGS Mühlenberg, Kurt Schwitters-Gymnasium, IGS Linden, Schillerschule, IGS Roderbruch) rund 200 Grundschulkinder aus neun verschiedenen Grundschulen (GS Fuhsestraße, GS Wendlandstraße, GS Mühlenberg, GS Pestalozzi, GS Kardinal Galen, Eichendorffschule, Albert Schweitzer-Schule, Primarbereich der IGS Roderbruch, GS Lüneburger Damm) betreut und mit ihnen jede Woche 90 Minuten lesen trainiert, ihnen interessante Bücher nähergebracht, sie zum Lesen motiviert, mit ihnen gespielt und – was in zwei Stadtteilen neu ist – auch digital mit iPads gearbeitet. Die Jugendlichen bringen neben ihrer eigenen Lesefreude viel pädagogisches Geschick und Engagement für die Kinder ein. Sie lernen, Verantwortung für eine Kindergruppe zu übernehmen, die Kinder zum Lesen zu motivieren und sie individuell zu fördern.

Das Projekt wurde von der Landeshauptstadt Hannover entwickelt und von anderen niedersächsischen Städten übernommen. In der Vergangenheit wurde das Lesementoring immer wieder mit Preisen von verschiedenen Stiftungen ausgezeichnet.

„SchülerInnen schulen SeniorInnen“

Die Lernoase im Freizeitheim Vahrenwald bietet seit Februar 2014 das Projekt „SchülerInnen schulen SeniorInnen“ an. SeniorInnen können mit ihren Fragen rund um die Nutzung digitaler Medien zu bestimmten Terminen ins Freizeitheim kommen, wo sie von den Jugendlichen beraten werden. Die SchülerInnen erläutern den SeniorInnen den Umgang mit PCs, mobilen Endgeräten, dem Internet und sozialen Kommunikationsnetzwerken. Vom Austausch profitieren beide Seiten. Die SchülerInnen lernen soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Verantwortung und Eigeninitiative und müssen ständig ihre Kommunikationsfähigkeiten erweitern: Sie entwickeln Strategien zur Ermutigung der Lernenden und müssen sprachlich stets Brücken bauen: zwischen dem Fachjargon der neuen Medien und der älteren Generation. Die Jugendlichen gehen spontan auf Anliegen und Fragestellungen der SeniorInnen flexibel und kreativ ein und müssen sich auch neue Inhalte aneignen. Vorrangige Themen der SeniorInnen sind: online einkaufen, Reisen buchen, Whatsapp nutzen, Fotos mit Familienmitgliedern und Freunden per E-Mail teilen oder E-Books herunterladen. Die Jugendlichen werden durch die Mitarbeiter der Lernoase, angeleitet. Die Treffen finden einmal wöchentlich statt. Die kooperierende Schule im Projekt ist die IGS Büssingweg aus dem Stadtteil Vahrenwald. Die erfolgreiche Arbeit wurde bereits zwei Mal mit einem Preis des Vereins „n-21 Schulen in Niedersachsen online“ und der Sparkassen in Niedersachsen ausgezeichnet. Der „Kompetenznachweis Kultur“ wird in diesem Projekt zum ersten Mal an beteiligte Jugendliche vergeben.

OPEN-BAND-NIGHT 

Seit September 2016 sind junge Musiker aus dem Stadtteil Linden daran beteiligt, eine Konzertreihe für Newcomer Bands, die OPEN-BAND-NIGHT gemeinsam mit dem Freizeitheim Linden zu entwickeln. Die jungen Musiker der Band „IV Brüder“ sind tätig als Multiplikatoren, zuständig für Organisation und Durchführung. Sie bringen nicht nur ihre Technikkenntnisse und ihre musikalischen Talente mit ein; sie haben auch jede Menge Organisationstalent, Einfühlungsvermögen und Präsentationsfähigkeiten bewiesen, indem sie mittlerweile in drei Konzerten jeweils 3 Newcomer-Bands eine Bühne geboten haben und dem Publikum viel Freude bereitet. Sie zeichnen auch für die musikalische Untermalung der Feierstunde „Kompetenznachweise Kultur“ verantwortlich.

Die Stiftung Sparda-Bank spendiert allen Jugendlichen einen Theatergutschein zum Besuch von zwei Theatervorstellungen.

Hannover 96 lädt alle Jugendlichen mit einer Freikarte zu einem Besuch ins Stadion ein.

Online-Informationen

www.kompetenznachweiskultur.de

www.lesementoring.de

Kategorie: Familien, Kunst & Kultur, Soziales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.